Alle Kategorien
Suche

10 km Fahrrad fahren - so gelingt das Training

Sie möchten nach langer Sportabstinenz wieder mit dem Sport anfangen und haben sich als Ziel gesetzt, regelmäßig 10 km Fahrrad zu fahren? So gelingt es Ihnen, Ihr Sporttraining durchzuhalten.

Gemeinsam macht Fahrrad fahren mehr Spaß.
Gemeinsam macht Fahrrad fahren mehr Spaß.

Fahrrad fahren als Wiedereinstieg in den Sport

  • Wenn Sie wieder mehr Sport treiben wollen und alles andere als fit sind, ist Fahrrad zu fahren ein guter Einstieg, um sich wieder an regelmäßige Aktivitäten zu gewöhnen und fitter zu werden. Rad fahren ist gelenkschonend, Sie selbst können das Tempo bestimmen und kommen dabei auch noch an die frische Luft. Dies tut Ihrer Gesundheit ebenfalls gut.
  • Achten Sie darauf, ein Fahrrad auszuwählen, auf dem Sie gut sitzen können, und lassen Sie sich dieses im Fahrradgeschäft Ihrer Größe entsprechend einstellen, sodass Sie keine Rückenschmerzen durch eine falsche Haltung bekommen.
  • Denken Sie auch daran, einen Fahrradhelm beim Fahren zu tragen.
  • Um gesünder zu leben, sollten Sie sich das Ziel setzen, etwa 2-3 Mal die Woche 10 km Fahrrad zu fahren. Für einen geübten Sportler sind 10 km ein Klacks, für Wiedereinsteiger können jedoch auch diese schon anstrengend sein. Überfordern Sie sich zu Anfang nicht und belassen Sie es erst einmal bei einer 10 km-Tour. Steigern können Sie Ihr Kilometerpensum immer noch nach einigen Wochen oder Monaten.

Regelmäßig 10 km radeln - Tipps und Hinweise

  • Wenn Sie regelmäßig die 10 km fahren, werden Sie sehen, dass Sie immer schneller werden und diese Strecke nach einiger Zeit keinesfalls mehr anstrengend finden. Wichtig um fit zu werden, ist jedoch, dass Sie die 10 km wirklich regelmäßig fahren.
  • Legen Sie dazu (mindestens) zwei feste Tage in der Woche fest, an denen Sie sich nach der Arbeit nichts anderes vornehmen, außer Ihr Sportprogramm durchzuziehen.
  • Es kann motivierend sein, wenn Sie sich einen Sportpartner suchen, der ebenfalls wieder etwas aktiver werden will. Wichtig ist, dass Sie in etwa das gleiche Fitnesslevel haben, damit der Unsportlichere nicht demotiviert wird und der Sportlichere sich nicht langweilt.
  • Fahren Sie in einem für Sie angenehmen Tempo, bei dem Sie nicht außer Atem sind.
  • Treten Sie konstant in etwa gleichem Tempo in die Pedale, statt phasenweise nicht zu treten und phasenweise schnell zu treten.
  • Wenn Sie zu Anfang zwischendurch pausieren müssen, ist das völlig in Ordnung. Überfordern Sie sich nicht. Die Fortschritte werden bei regelmäßigem Training von ganz alleine kommen, sodass Sie bald keine Pause mehr benötigen werden.
  • Suchen Sie sich eine schöne Landschaft zum Radfahren aus, sodass Sie es genießen, regelmäßig zu radeln.
  • Nehmen Sie sich immer einen Rucksack mit einer Getränkeflasche mit.
Teilen: