Alle Kategorien
Suche

Zwiebelgeschmack im Mund loswerden - so klappt's

Bisweilen kommt es vor, dass Ihnen manche Speisen nicht auf den Magen schlagen, sondern geradewegs auf die Zunge: Besonders der Genuss von Gerichten mit frischen Zwiebeln hinterlässt einen unangenehmen Geschmack im Mund und erinnert Sie noch lange an Ihr Abendessen beim Griechen oder an den deftigen Wurstsalat aus dem Biergarten. Um zu verhindern, dass die Hartnäckigkeit des Zwiebelgeschmacks ganze Tage geschmacklich sabotiert, müssen Sie rechtzeitig handeln: Mit diversen (Haus-) Mitteln und einer intensiven Mundhygiene können Sie das unliebsame „Duftaroma“ in Ihrem Mund bekämpfen und werden den Zwiebelgeschmack – spätestens nach Anwendung verschiedener Methoden – restlos los.

Zwiebelgeschmack ist lästig und penetrant. Mit den richtigen (Haus-)Mitteln wird man ihn wieder los.
Zwiebelgeschmack ist lästig und penetrant. Mit den richtigen (Haus-)Mitteln wird man ihn wieder los.

Was Sie benötigen:

  • Zahncreme
  • Zahnseide
  • Zungenreiniger
  • Mundspülung
  • Milch oder Buttermilch
  • Joghurt oder Quark
  • Petersilie
  • frischen oder kandierten Ingwer
  • Kaffeebohnen
  • Kräuterbonbons
  • Kaugummis

Die richtige Mundpflege, um Zwiebelgeschmack loszuwerden

  • Ein Mittel erster Wahl, um penetranten Zwiebelgeschmack im Mund zu vertreiben, ist eine umfassende Zahn- und Mundpflege. Verwenden Sie am besten eine Zahncreme mit antibakterieller Reinigungswirkung und Inhaltsstoffen, die für einen klaren, „taufrischen“ Atem sorgen.
  • Bevor Sie mit der Zahnreinigung beginnen, sollten Sie Ihre Zahnzwischenräume mit Zahnseide bearbeiten (am wirkungsvollsten ist ein gewachstes Produkt mit Minz-Aroma). Das etwas aufwändige „Fädeln“ zahlt sich aus: Essensreste, die Zwiebel-Stückchen enthalten, setzen sich gerne zwischen eng zusammenstehenden Zähnen fest und können durch die normalen Putzbewegungen der Zahnbürste nicht entfernt werden. Mit Zahnseide lassen sie sich jedoch erfolgreich „eliminieren“.
  • Putzen Sie nicht nur ausgiebig Ihre Zähne, sondern auch Ihren Gaumen und die Innenseiten Ihrer Wangen. Gerade an letzteren Stellen sammeln sich häufig Speisereste – wie z.B. kleinste Zwiebelrückstände –  an, die erheblich zum wenig duften Nachgeschmack im Mund beitragen können.
  • Vernachlässigen Sie darüber hinaus nicht Ihre Zunge: Auch dieser Bereich im Mund ist zu einem großen Teil für den hartnäckigen, schlechten Zwiebelgeschmack verantwortlich. Mit Hilfe eines speziellen Zungenreinigers lässt sich die Zungenoberfläche am effektivsten reinigen. Setzen Sie den Zungenreiniger im hinteren Bereich Ihrer Zunge an und ziehen Sie ihn mit leichtem Druck nach vorne Richtung Zungenspitze. Wiederholen Sie diese Bewegung, bis sich der Belag auf Ihrer Zunge sichtbar gelöst hat. Spülen Sie danach Ihren Mund aus.
  • Machen Sie dem letzten Rest Zwiebelgeschmack mit einer Mundspülung den Garaus. Diese „Wunderwaffe“ dringt in sämtliche Bereiche Ihrer Mundhöhle vor, die für die Zahnbürste praktisch unerreichbar sind. Mundspülungen mit einer hohen Konzentration an ätherischen Ölen weisen zwar eine gewisse Schärfe auf, aber sie beseitigen mit hoher Erfolgsgarantie jeden noch so unangenehmen, festsitzenden Geschmack im Mund (z.B. die Mundspülungen von „Listerine“). Eine mildere, aber dennoch hochwirksame Produktvariante gibt es z.B. von „Meridol“.

Hausmittel, um Zwiebelgeschmack im Mund loszuwerden

  • Trinken Sie ein Glas Milch oder essen Sie ein weißes Joghurt beziehungsweise einen kleinen Becher puren Quark. Jeden Schluck Milch (oder jeden Löffel Joghurt und Quark) eine Weile im Mund lassen und hin- und herbewegen. Die Milchsäurebakterien sind ein probates Mittel, um festsitzendem Zwiebelgeschmack entgegenzuwirken.
  • Oder probieren Sie einmal ein geschmacksneutralisierendes Milch-Mix-Getränk mit Kräutern aus, um den Zwiebelgeschmack im Mund loszuwerden: Etwas Petersilie und Schnittlauch sowie nach Belieben 1 Zweig Brennesseln fein hacken und in einen halben Liter Buttermilch einrühren. Mit etwas Pfeffer (oder für Mutige: mit einem Schuss Tabasco) abschmecken und sofort trinken.
  • Kauen Sie frische Petersilie, ein paar frisch gepflückte Salbeiblätter oder eine Handvoll Fenchelsamen. Die im Mund freigesetzten ätherischen Öle bekämpfen den beißenden Zwiebelgeschmack.
  • Ein weiteres Hausmittel gegen lästigen Zwiebelgeschmack im Mund: Schälen Sie ein Stück frischen Ingwer, schneiden Sie ihn in Scheiben und übergießen Sie diese mit einem halben Liter heißem Wasser. Die Mischung 15 bis 30 Minuten ziehen lassen und anschließend als Tee trinken. Alternativ können Sie auch kandierte Ingwerstücke essen – die sie zuvor sehr langsam zerkaut haben.
  • Sofern Ihnen ganze Kaffeebohnen zur Verfügung stehen, nehmen Sie 2 bis 3 Stück in den Mund und kauen Sie eine Zeit lang auf ihnen. Der intensive Kaffeegeschmack neutralisiert das unangenehme „Zwiebelaroma“ in Ihrem Mund.  
  • Falls Sie nichts anderes zur Hand haben oder wenn die Zeit drängt, können Sie als „Notlösung“ gegen dominanten Zwiebelgeschmack im Mund einige scharfe Kräuterbonbons oder andere geschmacksintensive (Husten-)Bonbons lutschen (z.B. von „Ricola“).
  • Und wenn alle Stricke reißen und Sie nach einer unerwarteten Einladung zum Essen oder einem spontan offerierten Snack nichts anderes als eine Packung Kaugummi in Ihrer (Jacken-)Tasche haben, kauen Sie so viele Streifen (nacheinander) wie Ihr Magen ohne „Rebellion“ akzeptiert.  Um für jene Notfall-Situationen gewappnet zu sein, ist es von Vorteil, immer einen Kaugummi parat zu haben, der Sie im entscheidenden Moment nicht im Stich lässt, sprich: der langanhaltenden Geschmack und ausgeprägte Frische garantiert (bewährt hat sich der „Wrigley’s Extra White“-Kaugummi).
Teilen: