Alle Kategorien
Suche

Zunge ist rissig - was tun?

Haben Sie eine rissige Zungen und Schmerzen beim Essen bestimmter Speisen? Doch was steckt hinter dem schmerzhaften Symptom und wie behandelt man es?

Auf der Zunge manifestieren sich verschiedene Krankheiten.
Auf der Zunge manifestieren sich verschiedene Krankheiten.

Woher kommt eine rissige Zunge?

  • Bei einer rissigen Zunge entstehen auf der Oberfläche meist große Längs- und kleinere Quereinkerbungen. Aus diesen Schleimhautverletzungen kann es leicht bluten. Beim Genuss von säurehaltigen oder scharfen Lebensmitteln zum Beispiel Äpfeln, Zitronenlimonade und Chillies kann es zu starkem Brennen und Schmerzen kommen.
  • Ursachen für diese Symptome können eine angeborene Anomalie des Schleimhautreliefs sein, genannt Lingua plicata. Diese Normvariante bedarf keiner Therapie.
  • Weitere Ursache für eine Entzündung der Mundschleimhaut mit Zungenrissen kann ein Vitamin-H (Biotin) -Mangel sein. Es kommt des Weiteren zu Infektionen der Schleimhäute, Anämie und Haarausfall. Das Vitamin muss dann substituiert werden.
  • Auch Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes können sich als rissige Zunge manifestieren. Selten treten bei Morbus Crohn Ulcera auf der Zunge und Wangenschleimhaut auf. Ist die Zunge glatt, glänzend und rot, eine sogenannte Lackzunge, ist das Zeichen einer Leberinsuffizienz.
  • Auch Pilzinfektionen können ursächlich sein. Dann ist die Zunge mit weißlichen Belägen belegt, die zu Kontaktblutungen führen.
  • In der Naturheilkunde gibt es ein Nebenfach, das sich mit der Diagnostik von Krankheiten anhand der Zunge beschäftigt. Dies hat aber keinen wissenschaftlichen Wert.

Behandlung der wunden Schleimhaut

  • Wenn Sie die Ursache Ihrer Symptome ärztlich untersuchen haben lassen, sollten Sie Ihren Mund gut pflegen. Denn die Defekte auf der Zunge sind Eindringpunkte für Infektionserreger, die vielfach im Mund leben.
  • Spülen Sie den Mundraum nicht mit zu aggressiven Mundspülungen - das brennt und reizt die Wunden! Verwenden Sie milde antiseptische Mittel aus der Apotheke.
  • Manipulieren Sie nicht zu viel an der Zunge - zum Beispiel mit der Zahnbürste. Das führt nur zu Blutungen. Trotzdem ist eine gute Zahn- und Mundhygiene zur Infektionsprävention wichtig!
  • Vermeiden Sie reizende Stoffe und essen Sie nicht zu heiße Speisen. Tees auf Kamille, die lauwarm getrunken werden, beruhigen dagegen die Schleimhaut und Wunden.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.