Zoll für Waren aus China berechnen

  • Bei einem Warenimport aus China sollten Sie stets berücksichtigen, dass der Zoll Ihr Paket aus dem Verkehr zieht und an Ihr örtliches Zollamt befördern lässt. Sie werden dann in den folgenden Tagen mit einem Kärtchen benachrichtigt und können Ihr Paket dann abholen, nachdem Sie die Einfuhrumsatzsteuer und die Zollgebühr gezahlt haben.
  • Berücksichtigen Sie, dass der Zoll vor Ort mit Ihnen gemeinsam den Wert der Ware ermittelt. Hierzu wird das Paket vor Ihren Augen geöffnet und Sie werden um einen Nachweis über den Warenwert gebeten.
  • Beträgt der Wert Ihrer Ware mehr als 150 Euro, so wird eine Zollgebühr fällig. Die Höhe der Zollgebühr für Waren aus China ist abhängig von der Höhe des Warenwertes. Je teurer die Ware, desto höher die Zollgebühr.
  • Leider ist es nicht möglich, die Zollgebühr für Waren aus China pauschal zu berechnen, Sie können sich hierzu jedoch auf der Website der Europäischen Kommission für Steuern informieren. Der Zoll erhebt Gebühren, die stark schwanken, daher sollten Sie eine individuelle Berechnung durchführen.

Gebühren, die für Waren aus China noch anfallen können

  • Berücksichtigen Sie stets, dass Sie für Waren aus China zusätzlich zu dem Zoll eine Einfuhrumsatzsteuer bezahlen müssen. Die Einfuhrumsatzsteuer wird ab einem Warenwert in Höhe von 22 Euro erhoben.
  • Sie sollten es vermeiden, Plagiate in China zu kaufen. Plagiate haben oftmals einen geringen Wert und eine sehr schlechte Qualität. Der Import von Plagiaten zieht regelmäßig hohe Bußgelder nach sich und ist nie lohnenswert.
  • Sie erkennen diese oftmals daran, dass die Markennamen falsch geschrieben sind oder spezielle Merkmale einer Marke fehlen. Prüfen Sie die Ware aus China, die Sie kaufen wollen explizit, und berücksichtigen Sie stets den Zoll, der erhoben werden könnte. Der Zoll ist stets sehr aufmerksam gegenüber Paketen aus China und zieht diese regelmäßig aus dem Verkehr, um Sie zu überprüfen.