Alle Kategorien
Suche

Zither lernen - erste Übungen

Die Zither ist ein traditionelles Instrument, welches aus den Alpen stammt. Es handelt sich hierbei um ein Zupfinstrument, dessen Anzahl an Saiten sich je nach Modell massiv voneinander unterscheiden kann. In der heutigen Zeit findet die Zither viele Anhänger und ist in vielen musikalischen Genres verbreitet. Dank elektronischen Versionen dieses Instrumentes hielt es auch in Rock und Pop Einzug.

Die Zither hat einen schönen Klang.
Die Zither hat einen schönen Klang.

Was Sie benötigen:

  • Zither
  • Grifftabelle
  • Notenübersicht

Erste Übungen mit der Zither

  • Wie bei allen Saiteninstrumenten ist eine gewisse Kraft, Koordination und Ausdauer der Finger unumgänglich. Daher sollten Schüler dieses Instruments neben reinen Spielübungen auch Trainingseinheiten zur Stärkung der Fingermuskulatur durchführen.
  • Eine Stärkung der Finger kann durch gezielten Einsatz von sogenannten "Federhanteln" oder "Greifbällen" erfolgen. Hierbei sollten Sie das Training jedoch nicht übertreiben und regelmäßige, kurze Übungsserien durchführen. Denken Sie immer daran, dass das Training Ihre Finger nicht zu stark belastet, nehmen Sie die Übungen eher als Aufwärmphase vor dem eigentlichen Spielen.
  • Die ersten Übungen mit der Zither sollten, wie bei den meisten anderen Instrumenten auch, das Greifen der einzelnen Töne sein. Hierbei sollte viel Zeit und Elan aufgewendet werden, da das Greifen der Töne das Fundament bildet, später aufwändigere Melodien spielen zu können.

Das Anschlagen der Töne

    1. Neben einer bequemen Haltung gilt es, das richtige Schlagtempo zu finden und verschiedene Schlagarten zu erlernen. Hierbei werden Techniken für die linke und die rechte Hand unterschieden.
    2. Mit der rechten Hand sollten Sie anfangs das Anschlagen einzelner Griffbrettsaiten und einzelner Freisaiten üben. Weiterhin ist es wichtig, dass Sie einfache, kombinierte Anschlagübungen durchführen und einfaches polyphones und akkordisches Spiel beherrschen.
    3. Ihre linke Hand beschäftigen Sie mit einfachem, leichtem Melodiespiel, erst mal ohne Klangwechsel. Anschließend können Sie versuchen, das Melodiespiel improvisiert auszuüben, wechseln Sie hierbei ruhig schon mal die Saiten. Eine weitere effektive Übung ist, eigene kleine Melodien zu erfinden, nutzen Sie hierbei am Anfang einen begrenzten Tonraum.
    4. Sobald Sie diese Grundlagen verinnerlicht haben, können Sie damit beginnen, verschiedene Dreiklangzerlegungen und Tonleitern zu spielen. Mittlerweile sollten Sie die einzelnen Töne sicher und ohne Hilfsmittel frei greifen können.
    5. Nun wäre es an der Zeit, das Umgreifen zu üben, indem Sie während des Spielens von einem Ton zu einem anderen wechseln. Auf diese Art und Weise bereiten Sie sich auf das Spielen verschiedener aneinandergereihter Töne vor, die Grundlage einer Melodie.
      Teilen: