So können Sie ein Zeugnis beglaubigen lassen

  • Meistens ist es die Bewerbung für ein Hochschulstudium, die eine beglaubigte Kopie Ihres Zeugnisses bedingt. Beglaubigt bedeutet, dass die Kopie Ihres Zeugnisses nicht gefälscht oder verändert wurde. Das muss eine neutrale Stelle nachweisen. In der Regel gibt es mehrere Stellen, bei denen Sie Ihr Zeugnis beglaubigen lassen können.
  • Erste Anlaufstelle ist die Schule, an der Sie das Zeugnis erworben haben. Hier ist es wichtig, dass Sie bereits eine einfache Kopie des Zeugnisses mitbringen, sowie das Originalzeugnis. Das Beglaubigen an sich ist kein großer Vorgang, es wird lediglich sichergestellt, dass die Kopie dem Original entspricht und keine Fälschung vorliegt. Dann bekommen Sie einen Stempel auf das Zeugnis und damit ist es beglaubigt.

  • Wenn Sie nicht mehr in der Nähe Ihrer damaligen Schule wohnen, haben Sie auch die Möglichkeit, das Zeugnis bei der Gemeinde, in der Sie gemeldet sind, beglaubigen zu lassen. Dafür müssen Sie dann ins Rathaus, beziehungsweise ins Bürgerbüro. In kleineren Gemeinden können Sie damit rechnen, dass Sie nicht lange warten müssen, in größeren Städten kann es schon vorkommen, dass Sie ein Wartenummer ziehen müssen, kalkulieren Sie das zeitlich ein.
  • Meistens ist am Empfang ausgeschildert, in welchem Sachgebiet Sie die Beglaubigung bekommen. Hier benötigen Sie in der Regel nur das Zeugnis im Original, Kopien werden vor Ort von den Sachbearbeitern angefertigt und dann direkt beglaubigt. In der Regel müssen Sie mit einigen Euro (meistens ungefähr fünf Euro) Gebühren rechnen, die pro beglaubigte Kopie anfallen.

  • Eine weitere Möglichkeit bieten viele Universitäten an. Dort werden in der Studentenkanzlei oder dem Studentensekretariat oftmals Kopien des Zeugnisses beglaubigt. Allerdings fallen auch hier Kosten für die Beglaubigung an. Erkundigen Sie sich vorher im Internet, wo sich die Beglaubigungsstelle Ihrer Universität befindet, in der Regel aber im Studentensekretariat.