Alle ThemenSuche
powered by

Zeitarbeit - Kündigungsfristen nach gesetzlichen und tarifvertraglichen Regel

Auch als Zeitarbeitnehmer genießen Sie heute umfassenden Kündigungsschutz gegenüber Ihrer Zeitarbeitsfirma. Informieren Sie sich hier über die geltenden Kündigungsfristen.

Weiterlesen

Auch für Zeitarbeitnehmer gelten die gesetzlichen Kündigungsfristen.
Auch für Zeitarbeitnehmer gelten die gesetzlichen Kündigungsfristen. © Rainer_Sturm / Pixelio

Wissenswertes über gesetzliche Kündigungsfristen für Zeitarbeiter

Sofern keine Sonderregelungen eines Tarifvertrages eingreifen, unterliegen Sie als Zeitarbeitnehmer den allgemeinen, arbeitsrechtlichen Bestimmungen zum Kündigungsschutz.

  • Wenn Sie in einem Betrieb mit mehr als 10 Vollzeitmitarbeitern arbeiten und Ihre Beschäftigungsdauer über sechs Monate beträgt, kommt das Kündigungsschutzgesetz zur Anwendung.
  • Danach kann Ihnen nur gekündigt werden, wenn ein besonderer Grund in Ihrer Person oder betriebsbedingte Gründe dies rechtfertigen.
  • In anderen Fällen braucht die Zeitarbeitsfirma zwar keinen Kündigungsgrund, aber muss sich ebenfalls an die gesetzlichen Kündigungsfristen nach § 622 BGB halten.
  • Das BGB sieht eine Grundkündigungsfrist von vier Wochen bis zum Monatsende oder zum 15. eines Monats vor.
  • Die Dauer erhöht sich sodann gestaffelt nach Beschäftigungsjahren auf bis zu sieben Monate bei einer Betriebszugehörigkeit von mindestens 20 Jahren.
  • Ihre Zeitarbeitsfirma kann mit Ihnen jedoch eine Probezeit von maximal sechs Monaten vereinbaren, in der ohne abweichende Vereinbarung eine gesetzliche Kündigungsfrist von zwei Wochen gilt.

Sonderregelungen der Manteltarifverträge zur Kündigungsfrist

Für Zeitarbeitnehmer gelten derzeit in Deutschland jedoch drei verschiedene Manteltarifverträge, die jeweils vorrangige Sonderregelungen zu den Kündigungsfristen in der Probezeit enthalten.

  • So sieht etwa der Manteltarifvertrag BZA (Bundesverband für Zeitarbeit) die Möglichkeit vor, dass Ihr Arbeitgeber die Kündigungsfrist in den ersten zwei Wochen der Beschäftigung auf einen Tag verkürzen kann. In den ersten drei Monaten sind Sie mit einer Frist von einer Woche kündbar, bis zum Ende des sechsten Monats von zwei Wochen.
  • Nach dem Manteltarifvertrag iGZ (Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen) unterliegen Sie in den ersten vier Wochen einer zweitägigen Kündigungsfrist, bis zum Ende des zweiten Monats kann Ihnen innerhalb einer Woche gekündigt werden und bis zum Ende des sechsten Monats innerhalb von zwei Wochen.
  • Wenn Sie dem Manteltarifvertrag AMP unterliegen (Arbeitgeberverband mittelständischer Personaldienstleister), gilt in den ersten zwei Wochen eine Kündigungsfrist von einem Werktag, bis zum Ablauf eines Monats von zwei Werktagen. Danach sind Sie bis zum Ende des zweiten Monats innerhalb von drei Werktagen, bis zum Ende des dritten Monats innerhalb einer Woche und bis zum Ende von sechs Monaten innerhalb von zwei Wochen kündbar.

Informieren Sie sich direkt bei der Aufnahme Ihrer Tätigkeit, welcher Tarifvertrag für Sie gilt, und prüfen Sie eine arbeitsvertraglich vereinbarte Kündigungsfrist im Hinblick auf die dortigen Regelungen. (Stand Juli 2012)

Teilen:

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Mit Doodle eine Terminumfrage planen - so geht's
Viktor Peters
Freizeit

Mit Doodle eine Terminumfrage planen - so geht's

Zahlreiche Dienste im Internet ersetzen herkömmliche Methoden für die Kommunikation. So wird z.B. die Terminabsprache komfortabel über das Web mit dem Dienst Doodle ermöglicht, …

Wie binde ich eine Krawatte?
Annika Schönstädt
Beruf

Wie binde ich eine Krawatte?

85 Möglichkeiten eine Krawatte zu binden, verzeichnet die Enzyklopädie der Krawattenknoten von Thomas Fink und Yong Mao. Davide Mosconi und Ricardo Villarosa führen sogar 188 …

Ähnliche Artikel

Bei Kündigungen trifft es häufiger jüngere Kollegen.
Antje Wiborg
Beruf

Kündigungsschutz ab 55 - das sollten Sie wissen

Viele Jobs sind heute unsicher - auch für Ältere. Einen absoluten Kündigungsschutz ab 55 Jahren gibt es zwar nicht. Dafür haben langjährige Mitarbeiter andere Privilegien.

Ein Tarifvertrag bestimmt das Gehalt.
Andrea Nittel-Neubert
Beruf

iGZ-Tariflohn - Hinweise

Die iGZ ist ein Arbeitgeberverband für Firmen, die Leiharbeiter vermitteln. Für die Mitgliedsunternehmen hat der Verband auch einen Tarifvertrag ausgehandelt, der für …

Auch Zeitarbeitsverhältnisse unterliegen Kündigungsfristen.
Anna Schmidt
Beruf

Aufhebungsvertrag bei Zeitarbeit - Hinweise

Ständig wechselnde Einsatzorte, mitunter lange Anreisezeiten, für die keine Kosten übernommen werden - Zeitarbeit lohnt sich in der Regel weniger als eine Festanstellung in …

Eine Kündigung kann emotional belastend sein.
Anna Schmidt
Beruf

Arbeitgeber: Kündigung - Hinweise

Wer als Arbeitgeber eine Kündigung aussprechen will, kann sich in vielen Fallstricken verheddern. Es gilt nicht nur, die Kündigungsfrist zu beachten, sondern es kann auch nötig …

Schon gesehen?

Wie misst man Winkel? - So klappt´s
Dr. Hannelore Dittmar-Ilgen
Weiterbildung

Wie misst man Winkel? - So klappt's

Wie man die Größe eines Winkels misst, ist eine Aufgabe aus der Geometrie, findet jedoch auch in vielen anderen Bereichen Anwendung. Wenn man beim Ausmessen von Winkeln einige …

Handschrift verbessern - einfache Übungen
Sima Moussavian
Freizeit

Handschrift verbessern - einfache Übungen

Es heißt die Handschrift eines Menschen spiegelt sein Inneres wider und verrät so einiges über des Schreibers Sorgfalt und Ausgeglichenheit. Das mag ein Grund sein, aus dem das …

Das könnte sie auch interessieren

Minijobber haben wie andere Arbeitnehmer Anspruch auf bezahlten Urlaub!
Britta Jones
Beruf

Minijob: Urlaub berechnen - so geht's

Gehen Sie einem Minijob nach und fragen sich, wie Sie mit diesem Minijob Ihren Urlaub richtig berechnen? Das ist ganz einfach. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit und befolgen …

Mit einem Onlineshop einfach Geld verdienen.
Manuela Träger
Internet

Wie eröffne ich einen Onlineshop? - Anleitung

Sie möchten nebenbei Geld verdienen oder sich komplett selbstständig machen - vielleicht mit einem eigenen Onlineshop? Dann haben Sie sich bestimmt schon die Frage gestellt, …