Einhalten der Kündigungsfrist beim Minijob für Arbeitnehmer

Beachten Sie, dass Sie ohne Vorliegen eines schweren Grundes nur fristgemäß kündigen können. Dies gilt auch für Arbeitnehmer, die einem Minijob nachgehen.

  • Sie können die gültige Kündigungsfrist erfahren, indem Sie in Ihren Arbeitsvertrag für den Minijob schauen. Sind die Kündigungsfristen nicht vertraglich geregelt, so gelten die gesetzlichen Kündigungsfristen. Sie können die gesetzlichen Fristen in § 622 BGB nachlesen. Die gesetzlichen Regeln gelten immer, außer Sie haben vertraglich längere Kündigungsfristen vereinbart.
  • In den ersten sechs Monaten Ihres Minijobs können Sie innerhalb von zwei Wochen zu jedem Tag kündigen.
  • Sind Sie als Arbeitnehmer länger als sechs Monate im Betrieb, gilt für Sie eine Kündigungsfrist von vier Wochen zum Ende des Monats oder zur Mitte des Monats.
  • Beachten Sie, dass die Kündigungsfrist länger wird, je länger Sie den Minijob ausüben. Sind Sie länger als fünf Jahre in einem Betrieb, gilt für Sie die Kündigungsfrist von zwei Monaten zum Ende des Monats.

Wissenswertes über den Minijob

  • Beachten Sie, dass grundsätzlich bei einem Minijob auch Kündigungsfristen für Arbeitnehmer gelten.
  • Nur wenn Sie in Ihrem Arbeitsvertrag keine Regelungen über Kündigungsfristen finden, heißt das nicht, dass Sie, ohne Kündigungsfristen einzuhalten, kündigen können.
  • Sie haben einen Minijob, wenn Sie keine Sozialversicherungspflicht haben, da Sie unter 400 Euro verdienen.
  • Jeder Arbeitnehmer kann neben seinem Beruf einen abgabenfreien Minijob ausüben.
  • Die Kündigungsfristen gelten nicht für Sie als Arbeitnehmer, wenn Sie fristlos kündigen.