Häufig werden XML-Dateien dort eingesetzt, wo textbasierte Informationen in Ober- und Unterkategorien gegliedert sind. Ein Beispiel sind etwa Onlinefragebögen, bei denen einzelne Fragen als Filter fungieren.

Die Inhalte einer XML-Datei ansehen

  • Die Informationen der Datei sind mit dem ACSII-Zeichensatz codiert, d. h. sie bestehen aus Ziffern und Buchstaben und können daher auch nach dem Öffnen gelesen werden.
  • Eine Möglichkeit ist es also, die Datei in einem Texteditor zu öffnen. Hierfür eignen sich nicht nur Textverarbeitungsprogramme wie Word oder OpenOffice, auch der Windows-Editor kann die Inhalte anzeigen. Diesen finden Sie meist im Startmenü unter „Zubehör“.
  • Allerdings wird die Datei nicht vollständig im Editor oder anderen Textverarbeitungsprogrammen dargestellt. Denn viele Formatierungen und Elemente werden etwa in Form der jeweiligen HTML-Codes angezeigt, wobei die Code-Befehle nicht richtig ausgeführt werden. Dadurch finden Sie neben dem reinen Text beim Öffnen auch zahlreiche Befehls-Codes und Zeichenfolgen.

Die Dateien mit einem Browser öffnen

  • Genau wie in einem Textverarbeitungsprogramm, können Sie die XML-Dateien ebenso in einem Webbrowser - etwa dem Internet Explorer oder Firefox - öffnen. Hier wird die Programmierung in die entsprechende Ausgabe übersetzt.
  • Allerdings kann es dennoch passieren, dass Sie nur Texte und Befehle angezeigt bekommen, wenn die Datei mit einem speziellen Programm erstellt wurde und so die Informationen zur Gestaltung nicht einfach ausgelesen werden können.
  • Um die Dateien im Browser anzuzeigen, können Sie diese einfach in den bereits geöffneten Browser ziehen und dann die Inhalte betrachten. Eine zusätzliche Möglichkeit sind jedoch spezielle Programme, die die Anzeigeoptionen des Browsers erweitern.
  • Eine solche Software ist Notepad++. Diese Freeware zeigt viele Inhalte der XML-Dateien in richtiger Formatierung an, sodass Sie mehr Informationen lesen können.