Alle Kategorien
Suche

Wozu benötigten die Ägypter die Bilderschrift?

Wer kennt sie nicht, die ägyptischen Hieroglyphen? Jene Zeichen und Symbole, die im alten Ägypten die Wände von Tempeln und Palästen zierten? Mit dieser Bilderschrift konnten die alten Ägypter wesentlich mehr ausdrücken, als "Krokodil" oder "Palme". Wie wurden diese Symbole verwendet und wozu benötigten die Menschen damals überhaupt eine Schrift?

Hieroglyphen sind für den Laien nicht lesbar.
Hieroglyphen sind für den Laien nicht lesbar.

Informatives zur Bilderschrift der Ägypter

  • Die ägyptische Bilderschrift bezeichnet man gemeinhin als Hieroglyphen. Sie wurden über 3.000 Jahre vor Christi Geburt entwickelt und bis ins vierte nachchristliche Jahrhundert hinein verwendet.
  • Bekannt sind die Hieroglyphen vor allem für ihre Ideogramme, also Bildzeichen, denen jeweils eine bestimmte Bedeutung innewohnt. Daneben fanden jedoch auch Lautzeichen und Determinative Verwendung. (Determinative ordnen ein Zeichen einem bestimmten Bedeutungsfeld zu.)
  • In ihrer Hochzeit umfassten die Hieroglyphen um die 7.000 verschiedene Zeichen. Es handelte sich also durchaus um eine komplexe Schrift, die in der Lage war, auch komplizierte Inhalte zu transportieren. Aus heutiger Sicht heraus waren die Zeichen dennoch eine sehr umständliche Art zu schreiben, vor allem weil sie viel Platz benötigten und ihre Erstellung recht aufwendig war.
  • Entziffert wurden die Hieroglyphen übrigens erst im 19. Jahrhundert. Dieses Kunststück gelang dem Franzosen Jean-François Champollion mithilfe des Steins von Rosetta. Auf diesem war ein Text sowohl auf Altgriechisch, Demotisch als auch in Hieroglyphen niedergeschrieben. Mittels seiner gelang es Champollion herauszufinden, wozu welches Zeichen im Ägyptischen verwendet wurde.

Wozu benötigten die Menschen Hieroglyphen?

  • Die alten Ägypter benötigten Schrift aus den gleichen Gründen wie wir heute auch. Die Bilderschrift war ein Mittel, Nachrichten zuverlässig über eine große Distanz zu transportieren oder aber auch über einen langen Zeitraum hinweg zu konservieren. Besonders bekannt sind dabei natürlich Lobpreisungen auf bestimmte Pharaonen. Es ließen sich jedoch auch alltägliche Dinge festhalten.
  • Die ältesten Funde der Bilderschrift deuten darauf hin, dass die Hieroglyphen anfangs vor allem in der Verwaltung eingesetzt wurden, ebenso zur Fixierung wichtiger Ereignisse. Im Laufe der Zeit wurden die Einsatzfelder deutlich erweitert.
  • Hieroglyphen finden sich mitnichten ausschließlich auf Stein oder Ton. Diese Medien wirken auf uns heute lediglich besonders spektakulär, respektive haben den Vorteil, sehr lange haltbar und deshalb auch heute noch lesbar zu sein. Die Ägypter verwendeten jedoch ebenso Papyrus (den Vorläufer des heutigen Papiers) oder Leinen als Schriftmedium. Welches Material sie verwendeten, hing oft damit zusammen, wozu der niedergeschriebene Text dienen sollte. Nachrichten auf Steinblöcken sind unpraktisch.
Teilen: