Bevor Sie Wortarten bestimmen, müssen Sie wissen, dass es Fachbegriffe für Wortarten, aber auch Fachbegriffe für Funktionen eines Wortes im Satz gibt. Subjekt, Prädikat und Objekt beispielsweise sind Funktionen und gehören nicht zu den Wortarten.

Wortarten im Deutschen

  • Verben sind Tätigkeitswörter. Sie können Sie im Satz bestimmen, indem Sie fragen: "Was tut er oder sie?" beziehungsweise "Was tun sie?" Lesen, reiten, schwimmen, aber auch sein, mögen, haben und dürfen sind Verben. Ein Verb finden Sie in jedem vollständigen deutschen Satz.
  • Substantive oder Nomen werden auch Hauptwörter genannt. Ein Wort, vor das Sie der, die oder das setzen können, ist grundsätzlich ein Substantiv, zum Beispiel Sonne, Freude, Traum, Pferd, Zelt.
  • Artikel gehören zu Substantiven und bestimmen ihre Anzahl und ihr Geschlecht. Die bestimmten Artikel im Deutschen sind der, die, das und die mit ihren verschiedenen Formen wie dem, der, den usw. Unbestimmte Artikel sind ein, eine, ein (Plural gibt es nicht), und die verwandten Formen wie einem, einer, einen usw.
  • Ein Pronomen steht anstelle eines Nomens, beispielsweise "Er spielt", statt "Der Junge spielt." Die wichtigste Unterkategorie sind die Personalpronomen ich, du, er, sie, es, wir, ihr, sie. Possessivpronomen wie mein, dein, sein usw. zeigen den Besitz an. Reflexivpronomen wie mich, dich, sich stellen einen Rückbezug auf die Person dar. Weitere Pronomentypen finden Sie in Grammatiken zur deutschen Sprache.
  • Adjektive beschreiben etwas oder jemanden. Sie können sie bestimmen, indem Sie fragen: "Wie ist etwas oder jemand?" Adjektive sind beispielsweise rund, golden, fein, spielerisch oder sonnig.
  • Adverbien sehen erst einmal aus wie Adjektive. Die meisten können Sie nur im Satz als Adverbien bestimmen. Die Leitfrage lautet: "Wie wird etwas gemacht?" oder "Wie macht jemand etwas?" In dem Satz "Er liest schnell" ist schnell das Adverb.
  • Präpositionen dienen dazu, Gegenstände oder Sachverhalte in ein Verhältnis zu stellen. Beispiele sind vor, hinter, gegen, nach, bei, für.
  • Konjunktionen schließlich verbinden Satzglieder miteinander. Und, oder, weil, als und obwohl sind Beispiele für Konjunktionen.

Um Wortarten zuverlässig bestimmen zu können, ist etwas Übung nötig, denn am Anfang weiß man häufig noch nicht genau, welche Frage die richtige ist. Haben Sie also etwas Geduld mit sich.