Alle Kategorien
Suche

Wolle zu warm gewaschen - was tun?

Kleidung aus Wolle ist im Winter besonders angenehm und fühlt sich auch sehr gut am Körper an. Hat man dieses Material jedoch zu warm gewaschen, so läuft es ein oder verliert die Form. Manchmal helfen alte Hausmittel, um die eingelaufene Kleidung zu retten.

Wer Wolle zu warm gewaschen hat, kann versuchen, das Material zu retten.
Wer Wolle zu warm gewaschen hat, kann versuchen, das Material zu retten. © Rainer_Sturm / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Shampoo oder Spülung
  • Essig
  • warmes Wasser
  • Sprühflasche

So retten Sie Wolle, die zu warm gewaschen wurde

  • Prüfen Sie zuerst, in welchem Zustand die Wolle ist, die Sie zu warm gewaschen haben. Je nachdem, wie das Resultat ist, können Sie noch etwas retten. Ist das Kleidungsstück jedoch schon bis auf eine Kindergröße eingelaufen, so ist die Rettung vergebens.
  • Ist das Kleidungsstück nur ein wenig kleiner, so besprühen Sie es mit klarem kaltem Wasser, das Sie in eine Sprühflasche füllen. Danach ziehen Sie das Kleidungsstück leicht auseinander. Machen Sie das mit sanften Bewegungen und zerren Sie nicht daran herum.
  • Haben Sie damit das Kleidungsstück nicht retten können, so waschen Sie es erneut per Hand. Hierzu nehmen Sie nur lauwarmes Wasser. Es darf keinesfalls heiß sein. Geben Sie etwas Shampoo oder Spülung hinzu und kein Wollwaschmittel. Spülen Sie das Kleidungsstück dann aus und legen es in einen Eimer. Hierzu geben Sie etwas Essig und lassen das wenige Minuten einwirken, danach spülen Sie es erneut aus.
  • Nun legen Sie die Kleidung auf ein Handtuch, auf den Wäscheständer. So können die Fasern trocknen, ohne auszuleiern. Danach können Sie noch vorsichtig und ganz sanft versuchen, es in Form zu ziehen.

Die richtige Pflege für Wolle

  • Bevor Sie Wolle zu warm gewaschen haben, sollten Sie unbedingt einige Pflegehinweise berücksichtigen. Das zahlt sich nämlich aus und so haben Sie länger etwas von der Kleidung.
  • Grundsätzlich ist es nicht so, dass Sie Kleidung aus diesem Material nicht in der Waschmaschine waschen dürfen. Dies ist nur ein weitverbreiteter Mythos. Achten Sie unbedingt auf die Waschhinweise. Diese finden Sie, wenn Sie das Kleidungsstück auf links drehen, auf einem Etikett. Hier steht immer drauf, bei wie viel Grad Sie waschen dürfen. Finden Sie den Vermerk „Superwash“, so handelt es sich um beschichtete Fasern, die Sie sogar bei 40 Grad waschen können. Praktisch ist, dass die mit Kunstharz beschichteten Fasern nicht verfilzen. Finden Sie den Vermerk Handwäsche auf dem Etikett, so waschen Sie das Kleidungsstück ausschließlich per Hand und benutzen Sie ein sanftes Wollwaschmittel.
  • Wichtig ist, dass Sie Kleidung aus diesem Material immer auf links drehen und dann waschen. Verzichten Sie auf das Einweichen, auf die Vorwäsche und nehmen Sie keinen Weichspüler. Dadurch würden sich die Fasern nur weiten und das Kleidungsstück ist anschließend größer als zuvor.
  • Beachten Sie, dass Textilien aus Wollmaterialien im Liegen trocknen sollten. Legen Sie sie einfach auf einen Wäscheständer. Das Wasser beschwert sonst das Material und es zieht sich in die Länge. Sonnenstrahlen oder sogar Heizungswärme ist auch nicht gut. Das würde dazu führen, dass sich die Fasern zusammenziehen.
  • Wer die Farben besonders schonen will, der sollte unbedingt die Textilien in ein Wasserbad mit einem Essigschuss geben. So bringen Sie die Farben fast zum Leuchten. Lassen Sie das Kleidungsstück 5 Minuten in dem Bad und danach spülen Sie es dann mit kaltem Wasser aus.  
Teilen: