Alle Kategorien
Suche

Kurta - Wissenswertes über das Kleidungsstück und dessen Reinigung

Die Kurta gilt als traditionelles Kleidungsstück, welches speziell in Südostasien getragen wird. Diverse Materialien stehen zur Wahl, wobei auch jede Textilie richtig gereinigt werden sollte. Was das Charakteristische an dem Kleidungsstück ist, erfahren Sie hier ebenfalls.

Auch Frauen tragen eine Kurta.
Auch Frauen tragen eine Kurta.

Was Sie benötigen:

  • Für Seide:
  • Mildes Shampoo oder milde Seife
  • Wasser
  • 1 TL Wein-Essig
  • Handtuch
  • Für Wolle/Baumwolle:
  • Wollwaschmittel
  • Wasser
  • Handtuch

Kurta - das Kleidungsstück unter die Lupe genommen

  • Bei einer Kurta handelt es sich um ein knielanges Kleidungsstück, welches in der Vergangenheit ausschließlich von Männern getragen wurde. Es ist ein Hemd ohne Kragen, welches eine recht weite Form besitzt. Mittlerweile kombinieren aber auch Frauen weltweit das Kleidungsstück mit einer Jeanshose oder anderen Beinkleidern. Ursprünglich mit knielanger Form ausgestattet, können Sie mittlerweile aber auch kürzere Kurtas erwerben, welche bereits in der Hippie-Ära im Trend lagen.
  • Das Besondere an dem Kleidungsstück ist des Weiteren, dass es lediglich aus einem rechtwinklig geschnittenem Stück Stoff besteht, welches so bearbeitet wird, dass kaum Verschnitt entsteht. Auffällig ist darüber hinaus auch, dass das Kleidungsstück an den Seiten nicht komplett vernäht ist, sodass ungefähr 15 bis 30 Zentimeter mehr Bewegungsfreiheit gegeben ist. Bis zum Brustbereich ist schließlich noch ein Schlitz zu finden, welcher entweder mit Knöpfen oder aber mit Bändchen verschlossen werden kann. Ein gerader Ärmel, welcher sich zum Handgelenk hin nicht verjüngt, ist ebenfalls ein weiteres Merkmal des traditionellen Kleidungsstückes, welches in Indien, Pakistan, Bangladesch und auch in Afghanistan getragen wird.
  • Zu besonders festlichen Anlässen wird das hemdartige Kleidungsstück schließlich noch mit Edelsteinen und auch Ziernähten versehen, wobei die bevorzugten Materialien Baumwolle, Seide, Wolle oder Musselin (Baumwolle oder Wolle mit Viskose) sind.

Kurta aus Seide - so säubern Sie das Kleidungsstück richtig

Auch auf einer Kurta können Flecken auftauchen, welche gereinigt gehören. Sofern Sie das Kleidungsstück aus Seide besitzen, so ist bei der Wäsche einiges zu beachten, sodass das Material auch in Form bleibt. Zur Säuberung sollten Sie nur ein mildes Shampoo oder milde Seife verwenden.

  1. Weichen Sie die Seide maximal fünf Minuten in einer milden Lösung ein und bewegen Sie die Textilie vorsichtig in dem Bad. Ist die Seide eher dunkel, so reicht ein kurzes Durchwaschen, ein Einweichen sollte vermieden werden.
  2. Nach dem Säubern sollten Sie nun noch Seifenrückstände beseitigen. Dies gelingt Ihnen am besten, indem Sie die Seide unter klarem Wasser abspülen und dem Wasser ein wenig Weinessig hinzufügen.
  3. Zum Trocknen ist es nun wichtig, dass Sie die Seide in ein Handtuch einrollen und die Feuchtigkeit aus dem Material pressen.
  4. Nach dem Auspressen zupfen Sie die Seide gerade und lassen sie trocknen. Möchten Sie die Kurta auch noch bügeln, so sollte dies in leicht feuchtem Zustand geschehen. Drehen Sie das Kleidungsstück dafür auf Links.

Kurta Baumwolle und Wolle richtig pflegen - Hinweise

Auch, wenn Sie eine Kurta aus Wolle reinigen möchten, sollten Sie auf eine Reinigung in der Waschmaschine verzichten und lieber eine Handwäsche durchführen.

  1. Geben Sie ein wenig Wollwaschmittel in das Handwaschbecken und gießen Sie Wasser darauf.
  2. Lassen Sie das Kleidungsstück jetzt für ein paar Minuten in dem Wasser einweichen und bewegen Sie es hin und wieder ein wenig.
  3. Nach dem Säubern sind noch Seifenreste in den Fasern vorhanden, welche Sie nun mit klarem Wasser ausspülen sollten. Wichtig ist hierbei allerdings, dass Sie die gleiche Wassertemperatur zum Abspülen wie zuvor zum Einweichen gewählt haben. Auf diese Weise vermeiden Sie, dass das Material verfilzt.
  4. Haben Sie die Seifenreste ausgespült, so sollten Sie das Kleidungsstück nun nicht auswringen, sondern ganz sanft mithilfe eines Handtuchs die Flüssigkeit herausdrücken.
  5. Zum Trocknen sollte das Kleidungsstück dann am besten flach liegen und nicht aufgehängt werden. Auf die Nutzung eines Wäschetrockners sollten Sie unbedingt verzichten, da das Material sonst Schäden aufweisen kann.
Teilen: