Alle Kategorien
Suche

Windfedern anbringen - so geht's

Windfedern werden auch Windbrett oder Giebelbrett genannt. Wenn Sie sie anbringen wollen, dann erfahren Sie hier Näheres über die Vorgehensweise und die Sicherheitsvorkehrungen, die bei dieser Arbeit nötig sind.

Windfedern können auch Zierde sein.
Windfedern können auch Zierde sein.

Was Sie benötigen:

  • handwerkliches Geschick
  • Helfer
  • Leiter
  • Gerüst
  • Wasserwaage
  • Markierstift
  • Säge
  • Hammer
  • Nägel

Als Windfedern oder auch als Windbrett bezeichnet man ein schmales, dünnes Brett, welches man anbringt, um an dem sogenannten Ortgang (dies ist das verbindende Element zwischen Dachtraufe und Dachfirst) den Dachüberstand abzudecken. Es wird eingesetzt, um das Eindringen von Wind und Luftzug zu unterbinden. Normalerweise besteht ein Windbrett aus zwei aufeinander genagelten Brettern. Hier erfahren Sie, wie Sie an Ihrem Dach Windfedern anbringen können.

So können Sie an Ihrem Dach Windfedern anbringen

Andere Namen für Windfedern sind auch Giebelbrett oder Ortbrett. An Fachwerkhäusern dient das Anbringen von Windfedern neben dem Windschutz auch besonders schönen Verzierungen.

  • Um Windfedern anbringen zu können, sollten Sie Erfahrung im Heimwerken haben, denn das Arbeiten am Dach erfordert Sicherheit und Geschick.
  • Arbeiten Sie vorzugsweise zu zweit, wenn Sie Windfedern anbringen.
  • Sie sollten mit den Brettern unten beginnen und diese gegen die Dreikant-Leiste beziehungsweise gegen die Dachlatten-Enden nageln.
  • Wenn Sie ein Kantholz an der Unterschalungs-Unterseite anbringen, wird Ihre Konstruktion mehr Stabilität erlangen.
  • Falls Ihr Haus ein Satteldach hat, so soll das Windbrett an der Giebelspitze mit einer sauberen Fugung anstoßen.
  • Nageln Sie auch hier zuerst das erste Brett an und dann markieren Sie mit einer Wasserwaage die Senkrechte.
  • Sie sollten an Ort und Stelle sägen.
  • Richten Sie das Anschlussbrett auf der anderen Seite genauso aus und markieren Sie den zweiten Sägeschnitt.
  • Die nun aufliegende Windfeder müssen Sie so anbringen, dass das Ortgangblech nachher die Fugung zwischen dem Windbrett und den Pfannen sorgfältig abdeckt.

Das Anbringen von Windfedern ist - wie jede andere Arbeit am Dach - eine nicht ungefährliche Heimwerker-Betätigung. Achten Sie auf gute Gerüste, gut sitzende Leitern und auf praktische Arbeitskleidung. Richten Sie sich nach Möglichkeit nach den Hinweisen von jemandem, der diese Arbeiten schon erledigt hat.

Teilen: