Alle Kategorien
Suche

Wie wird man Förster? - So klappt's

Wer die Natur und den Wald liebt oder Fan von Fernsehserien um Förster ist, freundet sich schnell mit dem Gedanken an, diesen Beruf zu ergreifen. Schnell geht es um die Frage: "Wie wird man Förster?"

Förster sind Landwirte des Waldes.
Förster sind Landwirte des Waldes. © Stephanie Hofschlaeger / Pixelio

Die Ausbildung zum Förster

Ein Förster ist in der Regel Angestellter oder Beamter bei einem Land oder dem Bund. Es gibt auch Förster, die bei privaten Forstbesitzern angestellt sind. Die Ausbildung unterscheidet sich teilweise, besonders, wenn die Beamtenausbildung angestrebt wird, je nach Bundesland. Generell gilt:

  • Man muss eine gute Gesundheit haben und körperlich belastbar sein. Außerdem darf man kein Problem damit haben, bei jedem Wetter im Freien zu arbeiten. Wenn Sie dann noch handwerkliches Geschick haben, sollten Sie sich um einen Ausbildungsplatz als Forstwirt/in kümmern. Je nach Vorbildung sind Sie dann nach zwei oder drei Jahren Forstwirt/in, sofern Sie die Prüfung bestehen.
  • Nun brauchen Sie mindestens ein Jahr Berufspraxis, um sich dann als Forsttechniker in zwei Jahren weiter zu qualifizieren. Dann sind Sie zwar noch kein Förster, aber als Forsttechniker arbeiten Sie schon ähnlich wie als Förster. Private Waldbesitzer können Sie mit dieser Qualifizierung schon als Förster einsetzen.
  • Um in die gehobene oder die höhere Laufbahn im Staatsdienst zu gelangen, müssen sie nun ein Studium der Forstwirtschaft mit Erfolg meistern, also entweder als Dipl.-Ing. Forstwirtschaft an einer FH oder als Diplomforstwirt an einer Uni abschließen.
  • Um auch in staatlichen Wäldern als Förster arbeiten zu können, wird nun die Ausbildung im staatlichen Dienst fortgesetzt. Sie können sich zum Forstinspektor oder Forstassessor ausbilden lassen, und dann als Förster arbeiten.

Andere Wege, wie man Förster wird

  • Sie können mit einer allgemeinen oder fachgebundenen Hochschulreife direkt ein Studium in Forstwirtschaft oder eine Ausbildung als Forstwirt/in oder Forsttechniker/in beginnen. Bei manchen Studiengängen wird kein Praktikum verlangt.
  • Sie können als Quereinsteiger aus verschiedenen landwirtschaftlichen Berufen Forstwirt/in oder Forsttechniker/in in verkürzten Ausbildungsverfahren werden, da manche landswirtschaftlichen Berufe nahe an dem Berufsbild des Försters liegen.
  • Da Forstwirtschaft mehr mit der Hege des Waldes und dessen nachhaltiger Bewirtschaftung zu tun hat, ist eine Qualifikation als Jäger nicht dazu geeignet, die Ausbildung zum Förster abzukürzen.
Teilen: