Alle Kategorien
Suche

Kaminholz in NRW - so beziehen Sie günstiges Brennholz

Sie haben einen eigenen Kamin im Wohnzimmer und Ihr Kaminholzvorrat ist bald aufgebraucht? Dann sollten Sie sich überlegen, wo Sie Kaminholz in NRW günstig erhalten. Gerade im Winter steigen die Preise für Kaminholz allerdings in die Höhe. Deshalb sollten Sie sich – wenn möglich – schon in den Sommermonaten bevorraten. Es gibt da einige gute Möglichkeiten, wie Sie an günstiges Kaminholz in NRW kommen.

Feuerholz kann teuer werden.
Feuerholz kann teuer werden.

Was Sie benötigen:

  • Kaminholz
  • Motorsäge
  • Kettensäge
  • Fuchsschwanz
  • Axt
  • Auto

Wo erhalte ich günstiges Kaminholz in NRW?

  • Wenn Sie in Nordrhein-Westfalen wohnen und einen eigenen Garten besitzen, dürfte es für Sie kein Problem darstellen, Kaminholz aus NRW zu bekommen. Sie sind dann ja schon fast aus dem Schneider. Sicherlich haben Sie in Ihrem Garten Bäume stehen, die öfter ausgeästet werden oder aber nach einigen Jahren gefällt werden müssen. Dafür benötigen Sie eine einfache Säge und zum Spalten des Holzes eine Axt. Nutzen Sie dieses Holz für Ihren Kamin.
  • Falls Sie wie viele Menschen kein Gartenbesitzer sind oder aber das dort anfallende Holz nicht ausreicht, fragen Sie doch beim Forstamt Ihrer Region nach gefällten oder durch einen Sturm entwurzelten Bäumen. Die Forstämter arbeiten auch mit den Waldbesitzern zusammen und veräußern in deren Auftrag das Holz an den Meistbietenden. Da ist bestimmt auch der eine oder andere Festmeter für Sie dabei. Ansonsten können Sie auch beim Forstamt direkt nachfragen, welcher Baum gefällt werden soll.

Was benötige ich zum Fällen von Bäumen für Kaminholz?

  • Zum Baumfällen und auch zum Zerkleinern der bereits brachliegenden Baumstämme benötigen Sie eine Ketten- bzw. Motorsäge. Diese haben gegenüber der herkömmlichen Säge und dem Fuchsschwanz den Vorteil, dass Sie wesentlich zügiger arbeiten können und nicht so viel Muskelkraft benötigen. Je nach Art der Kettensäge müssen Sie in NRW und ganz Deutschland einen Motorsägenschein vorweisen können. Wo Sie diesen ablegen können, erfahren Sie bei Ihrem zuständigen Forstamt.
  • Falls Sie keine Motorsäge besitzen, zersägen Sie die Baumstämme mit einem Fuchsschwanz in die passende Länge, sodass sie in Ihr Auto passen. Zu Hause hacken Sie dann das Holz mit einer Axt in kleinere Scheite, die Sie an einer vor Wind und Wetter geschützten Stelle stapeln. Lassen Sie das Holz dort mindestens einige Monate, besser sogar noch ein ganzes Jahr, zum Trocknen liegen.
  • Wenn Sie dann auf das Kaminholz noch einige Kohlebriketts legen, wird das Feuer den ganzen Tag brennen und viel Wärme abstrahlen. Sie werden es dann in Ihrem Wohnzimmer, oder wo auch immer der Kamin steht, richtig schön mollig warm haben. Am besten heizen Sie übrigens morgens; so können Sie den ganzen Tag die Wärme genießen. Ansonsten hält die Wärme nachts noch an und Sie haben nicht viel davon.
Teilen: