Ihre Stasi-Akte

Wie können Sie Ihre Stasi-Akte einsehen? Diese Frage beschäftigt heutzutage noch viele ehemalige DDR-Bürger.

  • Aus diesem Grund veranstaltet die Stasi-Unterlagen-Behörde regelmäßig öffentliche Sprechstunden, in denen Interessierte rund um das Thema beraten und informiert werden.
  • Wenn Sie einen Antrag auf Einsicht stellen wollen, müssen Sie dafür als Identitätsnachweise Ihren Personalausweis vorlegen. Somit kann das Antragsformular direkt ausgefüllt und entgegen genommen werden.
  • Es ist auch möglich, die Akte von verstorbenen Familienmitgliedern anzufordern.

Jeder kann seine persönlichen Unterlagen einsehen

  • Nach der Antragstellung auf Einsicht Ihrer Akte wird diese im Archiv der Stasi-Unterlagen-Behörde gesucht. Die Bearbeitungsdauer dafür kann zwischen vier bis zwölf Wochen betragen.
  • Nach Abschluss der Bearbeitung wird Ihnen mitgeteilt, ob es eine persönliche Akte gibt oder nicht.
  • Die Akteneinsicht bei der Behörde ist kostenlos. Unter bestimmten Voraussetzungen werden auch Kopien auf dem Postweg versandt. In diesem Fall wird eine geringe Verwaltungsgebühr erhoben und zudem die Kosten für die Kopien.
  • Die öffentliche Sprechstunde des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen der ehemaligen DDR in Berlin findet jeden Monat, jeweils am zweiten und vierten Dienstag statt.
  • Aber auch die Außenstelle des BStU in Frankfurt/Oder nimmt Ihre Anträge entgegen oder berät Sie auf Wunsch über die Akteneinsicht.

Ihre Stasi-Akte können Sie einsehen. Wenn Sie als Betroffene/er Fragen zur Einsichtnahme haben, wenden Sie sich damit direkt an den Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR.