Alle Kategorien
Suche

Wie ist ein Gedicht aufgebaut? - So reimen Sie selber

Ein Gedicht selber zu erstellen, ist gar nicht so schwer, wie im Allgemeinen immer gedacht wird. Es sollte lediglich darauf geachtet werden, wie ein Gedicht normalerweise aufgebaut ist.

In jedem Menschen steckt ein Dichter.
In jedem Menschen steckt ein Dichter.

Wie ein Gedicht aufgebaut ist

Wer alle Gedichte detailliert miteinander vergleicht, wird hierbei folgende Gemeinsamkeiten feststellen:

  • Jede Zeile hat am Schluss ein Wort, auf das sich ein Wort in einer anderen Zeile reimt (wieder das letzte Wort).
  • Die Zeilen sollten einigermaßen gleich lang sein, damit hier ein bestimmter Rhythmus entsteht.
  • Jedes Gedicht wird nach vier bis sechs Zeilen abgesetzt, das heißt, das Gedicht erhält einen Absatz.
  • Die Zeilen, deren Wortende sich reimt, müssen nicht direkt untereinander stehen. Es darf auch sein, dass sich nur jede zweite Zeile miteinander reimt. In diesem Fall müssen aber auch die dazwischenliegenden Zeilen aufeinander abgestimmt sein.
  • Korrekt wäre es, wenn eine Reimart (entweder reimen sich alle Zeilen untereinander oder nur jede zweite Zeile) sich durch das komplette Gedicht zieht.

Wie Sie ein Gedicht selbst erstellen können

Um ein Gedicht selbst zu erstellen, sollten Sie wie folgt vorgehen:

  • Denken Sie sich zuerst den Inhalt, sprich eine Geschichte aus.
  • Strukturieren Sie diese Geschichte in der Reihenfolge so, dass sie auch einen Sinn ergibt.
  • Denken Sie sich nun Wörter aus, die leicht zu reimen sind. Auf diese Wörter müssen Sie nun die Gegenstücke finden, die ebenfalls zur Geschichte passen müssen.
  • Nun können Sie damit beginnen, aus den Reimwörtern Sätze zu bilden, und zwar so, dass die zu reimenden Wörter am Satzende stehen.
  • Selbstverständlich ist es bei Gedichten nicht immer möglich, die Grammatik zu einhundert Prozent einzuhalten. Achten Sie hier lediglich darauf, dass die Sätze nicht zu seltsam klingen.
  • Achten Sie darauf, wie ein Gedicht aufgebaut sein sollte (siehe erster Absatz). Notfalls können Sie das Gedicht während einer Strophe auch so aufbauen, dass sich die erste mit der vierten Zeile reimt und dass sich die beiden dazwischen liegenden Sätze miteinander reimen.
Teilen: