Alle Kategorien
Suche

Wie bringe ich meinem Hund Platz bei? - So geht's

Jeder wohlerzogene Hund sollte die wichtigsten Grundbegriffe der Hundeerziehung beherrschen: Die Befehle "Sitz", "Platz", "Komm" und "Bleib" sind gute Helfer im täglichen Zusammenleben. "Schön und gut", werden Sie sich sagen, "aber wie bringe ich das meinem Hund bei?" - Keine Sorge, das ist ganz einfach.

In jungen Jahren können Sie Ihrem Hund am meisten beibringen, so auch die Grundkommandos "Sitz" und "Platz".
In jungen Jahren können Sie Ihrem Hund am meisten beibringen, so auch die Grundkommandos "Sitz" und "Platz".

So bringen Sie dem Hund das Kommando "Sitz" bei

Als Grundlage sollte Ihr Hund bereits den Befehl "Sitz" kennen. Wenn diese Grundvoraussetzung nicht gegeben ist, üben Sie zunächst diesen Befehl mit dem Tier. Dies ist nicht nur in Ihrem, sondern in allgemeinem Interesse, denn mit "Sitz" können Sie beispielsweise sicherstellen, dass das Tier nicht einfach auf eine Straße läuft, wenn Sie gemeinsam an der Ampel warten.

    1. Stellen Sie sich dazu frontal vor den Hund, halten Sie ein Leckerli über seinen Kopf (nicht zu hoch, sonst macht er Männchen!) und beobachten Sie, wie er seinen Kopf nach hinten beugt.
    2. Um dem Leckerli mit den Augen folgen zu können, muss Ihr Hund sich nach hinten beugen - Und sitzt automatisch. Verbinden Sie diese Handlung nun mit dem akustischen Befehl "Sitz" und mit einem eindeutigen Handzeichen und natürlich mit der Belohnung.
    3. Es ist wichtig, dass Sie hier sehr schnell sind, denn die Verknüpfung Befehl-Handlung-Belohnung funktioniert am besten bei nahezu gleichzeitigem Eintreten der Ereignisse. Nach einiger Übungszeit sollte Ihr Hund nun dem Befehl "Sitz" stets gehorchen.

    Das Kommando "Platz"

    1. Wenn Ihr Hund den Befehl "Sitz" beherrscht, können Sie sich dem Befehl "Platz" widmen. Lassen Sie den Hund dazu erst sitzen und führen Sie das Leckerli an seiner Schnauze vorbei auf den Boden direkt vor ihm, zwischen seine Pfoten. Wenn er hier wieder versucht, das Leckerli nicht aus den Augen zu lassen, legt er sich fast automatisch hin. Auch hier ist die direkte Verknüpfung mit Befehl und Belohnung wieder enorm wichtig.
    2. Viele Hunde tun sich mit dem Befehl "Platz" schwerer als mit "Sitz". Es ist also an Ihnen, hier eine große Extraportion Geduld mitzubringen und das Erlernte mit Ihrem vierbeinigen Gefährten regelmäßig zu üben.
    3. Wenn Sie nun denken "Bei meinem Hund ist Hopfen und Malz verloren, dem bringe ich das nie bei!" - haben Sie Geduld, früher oder später lernt jeder Hund die Grundbefehle. Was Sie aber auf gar keinen Fall tun sollten ist, den Hund in die gewünschte Position zu zwingen. Ansporn zum Gehorchen sollten immer das Verlangen nach Ihrem Lob und die Hoffnung auf das Leckerli sein - niemals Verschüchterung oder Angst!
    Teilen: