Alle Kategorien
Suche

Wetter in Herrsching ist schlecht - was tun bei Regen im Urlaub am Ammersee

Nichts nervt die meisten deutschen Urlauber mehr, als Dauerregen im Urlaub. Auch wenn viele Nordseefans an das raue Wetter gewöhnt und die Bayern schneefest sind, ist ein sonniger Urlaub nun mal schöner und eine Wohltat für Geist und Seele. Doch was können Sie tun, wenn Sie am wunderschönen Ammersee im Urlaub sind, aber es in Herrsching regnet? Wir haben ein buntes Sightseeingprogramm und Indoorprogramm für Sie zusammengestellt.

Kloster/Kirche Andechs
Kloster/Kirche Andechs © Anton_Funzel / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Internet
  • Geld für Eintrittkarten
  • Touristeninformationen, die sowohl im Web, als auch in vielen Hotels ausgelegt werden

Herrsching - nahe an München und direkt bei Andechs

  • Herrsching ist nur ein Katzensprung von München entfernt. Die Landeshauptstadt von Bayern ist gerade mal 35 km nordöstlich von der Gemeinde am Ammersee entfernt.
  • Das Gebiet ist auch bei den Münchner Wochenendausflüglern beliebt. Wenn Sie längere Zeit in München beruflich zu tun haben, sollten Sie es nicht versäumen, die wunderschöne Natur und Seenlandschaft zu entdecken. Es gibt genügend Hotels und Pensionen. Erkundigen Sie sich im Internet, über die verschiedenen Buchungsmaschinen, im Reisebüro oder bei den Touristenbüros.
  • Herrsching liegt in dem sogenannten Fünfseenland. Dazu gehören der Starnberger See, Ammersee sowie der Pilsen-, Wörth- und Weßlingsee. Dabei liegt die Gemeinde selber direkt an der Ostküste des Ammersees, direkt unterhalb des Kloster Andechs, das für sein Bier weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist.
  • Viele Einwohner hat die Gemeinde mit den drei Ortsteilen Herrsching, Breitbrunn und Widdersberg nicht. Nur knapp 12.000 Einwohner wohnen in der beschaulichen Gegend. Die abwechslungsreiche Natur besticht durch Wälder, Grünflächen, die Seen mit den beeindruckenden Alpen im Hintergrund. Imposant dabei sind besonders die Zugspitze und der Karwendel.

Gute Ausflugsmöglichkeiten auch bei schlechtem Wetter

  • Das Kloster Andechs und die dazugehörige Klosterkirche gehören zu den beliebtesten Ausflugsgebieten. Auch bei schlechtem Wetter lohnt sich der Besuch - egal ob Sommer oder Winter. Das Kloster ist das älteste in Bayern und der zweitgrößte Wallfahrtsort nach Altötting. Die heutige Kirche wurde zwischen 1420 und 1430 erbaut. Das Kloster wurde 1391 gegründet. Sowohl seine alte Apothekenliste als auch die Brauerei sind weltbekannt.
  • Zu den weiteren wichtigen Bauten, die man auch bei Regen besuchen kann, gehören das Schloss Mühlfeld, die Martinskirche, St. Nikolauskirche und die Erlöserkirche.
  • Wer sich vor Wind und Wetter nicht scheut, für den bieten die vielen Wander- und Radwege genügend Abwechselung. Gut eingepackt im Herbst und Winter ist ein Spaziergang entlang der Küste des Ammersees einfach traumhaft. Außerdem bietet die Uferpromenade die Möglichkeit, auf 10 km zu flanieren. Die vielen Lokale laden besonders im Herbst und Winter zum Aufwärmen nach einem schönen Spaziergang ein.
  • Auf dem offiziellen Veranstaltungskalender der Stadt finden nicht nur die Einwohner, sondern auch die Urlauber ein buntes Aktivitätenprogramm. Dazu gehören sogar Hormonyoga für Frauen und verschiedene Vorträge.
  • Als Museumsbesuch empfiehlt sich das Buchheim Museum, das Orff Museum in Dießen, das über das Leben von Carl Orff informiert und das Kupfermuseum Fischen. Dabei handelt es sich um ein Privatmuseum mit mehr als 1.500 Exponaten. Besonders Kinder sind vom Bauernhofmuseum Jexhof begeistert. Der denkmalgeschützte Hof spiegelt das Landleben um 1900 wider. Hotels, Pensionen und die örtlichen Touristenbüros halten Flyer zu den unterschiedlichsten Ausflugszielen bereit.
Teilen: