Alle Kategorien
Suche

Schweden bei Regen - Reisetipps

Ihr Schweden-Urlaub steht vor der Tür und Sie beobachten besorgt die Wetterkarte für die Region, in die Sie reisen möchten? Sie können sich beruhigt zurücklehnen, denn Schweden bietet ein phänomenal breites Spektrum an Highlights, die es zu erkunden gilt. In dem nordeuropäischen Land gibt es angesichts der faszinierenden Naturlandschaften und Sehenswürdigkeiten kein schlechtes Wetter, Sie benötigen bei Regen lediglich die passende Kleidung. Selbst wenn Sie innerhalb von 14 Tagen nur wenige Sonnenstunden zählen, was macht das schon angesichts so grandioser Städte wie etwa Stockholm oder Göteborg? Zahllose Möglichkeiten liegen wie ein geöffnetes Buch vor Ihnen, wo möchten Sie anfangen?

Schweden hält einmalige Naturschauspiele bereit - bei jedem Wetter.
Schweden hält einmalige Naturschauspiele bereit - bei jedem Wetter.

14 Tage Regen in Stockholm - und nun?

Sie sind in Schwedens Hauptstadt Stockholm angekommen und es fällt Regen? Das macht nichts, Regenjacke raus und los geht die Entdeckungstour. Vielleicht wäre der Aufenthalt mit ein paar Sonnenstunden schöner, doch auch bei Regen werden Sie dem Reiz dieser charmanten Stadt sehr schnell erliegen. 

  • Der Himmel ist wolkenverhangen und das triste Wetter scheint sich festzusetzen. Was tun im Schwedenurlaub, wenn es ständig gießt? Nicht verzagen, es gibt genügend Highlights, die Ihre Urlaubszeit zu einem erholsamen Event machen. Ein Besuch im Stockholmer Stadshuset sollte zum Beispiel definitiv ins Programm. Bei einer Führung besichtigen Sie die die "Blaue Halle", hier findet jährlich das Bankett der Nobel-Preisträger statt. Ein Blick in die "Goldene Halle" offenbart wunderschöne Mosaike und auch der Tagungsraum des Stockholmer Stadtrats bietet beeindruckende Momente. 
  • Die schwedische Hauptstadt Stockholm ist nicht einfach nur eine schöne Großstadt mit ein paar Highlights und sympathischen Bewohnern. Die Stadt erstreckt sich auf insgesamt 14 Inseln, die mit unzähligen Brücken miteinander verbunden sind. Diese lassen sich selbst bei schlechtem Wetter erkunden, indem Sie an einer Stadtrundfahrt mit dem Panorama-Bus teilnehmen. Da sitzen Sie im Trockenen und das Platschen des Regens gegen die Scheiben sorgt für eine gemütliche Atmosphäre. 
  • Auf der Insel Stadsholmen präsentiert sich Ihnen ein wahrhaft königliches Erlebnis. Hier befindet sich der offizielle Amtssitz der schwedischen Königsfamilie. Im Regen vor dem Schloss lässt Sie niemand stehen, denn weite Teile der Anlage sind für Besucher geöffnet und erlauben einen tiefen Blick in die schwedische Monarchie. Schütteln Sie Ihren Schirm aus, packen Sie die Regenjacke ein und treten Sie ein in die Welt der Könige!
  • Djugarden ist eine weitere Insel in Stockholm und hier gehört ein Gang in das Vasa-Museum einfach dazu, Wetter hin oder her. Ein Schiff spielt hier die Hauprolle, aber nicht irgendein Schiff, sondern das weltweit einzige Schiff, welches aus dem 17. Jahrhundert stammt. Nicht zu vergessen - es besteht zu 95% aus den originalen Bauteilen. Das Schiff namens "Vasa" sank im Jahre 1628 in Stockholm und wurde im Jahre 1961 aus der Tiefe gehoben. Angesichts dieser geballten Ladung Antike werden Sie keine Sekunde mehr über irgendwelche Schlecht-Wetter-Phasen lamentieren. 
  • Wenn Sie schon einmal auf der Insel Djugarden sind, dann tauchen Sie hinein in die Geschichten von Astrid Lindgren. Das einzigartige Museum "Junibacken" lässt sie alle wieder aufleben: Michel aus Lönneberga, Pippi Langstrumpf oder Karlsson vom Dach. Im Jahre 1996 wurde das Museum von der Königsfamilie höchstpersönlich eröffnet und ist heute eine der beliebtesten Attraktionen in ganz Schweden. In manchen Städten und Regionen der Erde spielt das Wetter einfach keine Rolle. Sie merken es schon - Schweden und Stockholm sind perfekte Beispiele.

Göteborg ohne Sonnenstunden macht dennoch Laune

  • Göteborg ist die zweitgrößte Stadt Schwedens, und wenn sich ein paar Sonnenstunden breitmachen, dann sollten Sie schleunigst auf den "Lipsticktower" marschieren. In Göteborg wird der Aussichtsturm als "Läppstift" bezeichnet und in der Tat erinnert er sehr an einen Lippenstift. Der Turm befindet sich direkt am Hafen und wenn Sie die "Utkiken", also die Aussichtsplattform mit einer fantastischen Rundumsicht erreicht haben, können Sie von hier aus Ihre nächsten Ziele ins Auge fassen.
  • Wenn es partout nichts wird mit vielen Sonnenstunden und dem schönen Wetter, dann grämen Sie sich nicht, sondern begeben Sie sich in das alte Viertel Haga. Das Stadtviertel aus dem 19.Jahrhundert entführt Sie in eine andere Welt. Hier lebt eine Kaffeehaus-Kultur auf, die Lust auf mehr macht. Einst handelte es sich um Arbeiterviertel, doch im Laufe der Zeit entwickelte sich die Gegend zu einer wunderschönen Café-Meile. Sie kennen doch diese Viertel, in denen man sich in eine andere Zeit zurückversetzt fühlt? Das Haga-Viertel spiegelt dieses Empfinden bezaubernd wieder. 
  • Wenn Sie sich an den Holzhäusern und Cafés sattgesehen haben, dann schlendern Sie in nördliche Richtung, bis Sie am Hafen sind. Keine Sorge, lange müssen Sie nicht durch den Regen laufen, bis Sie den größten Windjammer sehen, der je in ganz Skandinavien gefertigt wurde. Die Viermastbark "Viking" wurde im Jahre 1906 erbaut und liegt ordentlich im Hafen Lilla Bommen. Heute dient Sie als Museumsschiff und beherbergt Hotelgäste, die ihre Tage auf besondere Weise verbringen möchten. 

Das Klima und Wetter in Schweden

  • Schweden hat für viele Menschen den Beigeschmack von Eis und Kälte. Dabei hängen die Wetteraussichten davon ab, in welcher Region Sie sich aufhalten möchten. Grob lässt sich das nordeuropäische Land in Süd- Mittel- und Nordschweden untergliedern. Im ganzen Land kann es Ihnen selbst im Hochsommer passieren, dass Sie 14 Tage vom Regen verfolgt werden. Andererseits haben Sie vielleicht Glück und die Sonnenstunden überwiegen. Immerhin dehnt sich das Land auf knapp 1.600 km in der Länge aus, da kommen dann schon mal Temperaturunterschiede von 50 Grad zwischen Nord und Süd vor. 
  • Schweden profitiert letztendlich vom Atlantik. Um genau zu sein, der milde Golfstrom sorgt dafür, dass es im südlichen und westlichen Schweden relativ gemäßigt zugeht, obwohl die Meeresströmung eigentlich auf Norwegens Westküste trifft. 
  • Das Hochgebirge im Norden ist von polarem Klima geprägt. Hier könnte es durchaus etwas frisch werden und je weiter Sie in die nordöstlichen Regionen reisen, umso kälter wird es.
  • Geht es um das Wetter, lassen sich sogar Unterschiede zwischen den Städten Göteborg an der Westküste und Stockholm an der Ostküste erkennen. In Göteborg sammeln sich durchschnittlich mehr Sonnenstunden als in Stockholm an. Eine Regenjacke gehört auf jeden Fall ins Gepäck, denn Regen fällt in beiden Städten in schöner Regelmäßigkeit. Aber nun wissen Sie, dass das Wetter Ihren Urlaub nicht beeinflussen kann, dazu ist Schweden einfach zu schön!

Übrigens besitzt ganz Schweden eine so einmalige Natur, dass es sich sogar lohnt, im Regen eine kleine Wandertour zu planen. Die dichte Bewaldung bietet oft genügend Schutz, wenn das Nass etwas stärker vom Himmel platscht. Und wer weiß, vielleicht lugt in den nächsten paar Minuten wieder die Sonne hinter den Wolken hervor? 

Teilen: