Alle Kategorien
Suche

Auf Sylt schlechtes Wetter aushalten - Tipps für gemütliche Inselabende

Die Nordseeinsel Sylt gilt als eines der beliebtesten Reise- und Kurztripziele der Deutschen. Ewige Spaziergänge in unberührter Natur, wundervoll bizarre Kalkfelsen, ein Nationalpark nach dem anderen. Vor allem Outdooraktivitäten wie Wandern oder Fahrrad fahren machen Sylt dabei zum Erlebnis. Doch was, wenn bei Ihrer Anreise auf Sylt schlechtes Wetter herrscht? Machen Sie sich keine Sorgen, auch bei Regen kann Sylt Spaß machen.

Auch Regenwetter kann Spaß machen.
Auch Regenwetter kann Spaß machen. © Barbara_Eckholdt / Pixelio

Urlaub bei Regenwetter in Sylt

  • Letztlich sollten Sie sich schon früh über das Wetter zu Ihrer Anreise auf Sylt informieren, weil Sie dann schon bei der Buchung vorsorgen können. Zwar kann man sich niemals 100 prozentig sicher sein, ist für die Zeit Ihres Aufenthalts aber schon schlechtes Wetter angesagt oder kommen Sie einfach in einem Regenmonat, so bietet es sich an, von vorne herein ein anderes Hotel zu wählen, und zwar ein Wellnesshotel.
  • Sylt bietet von der Kalksteinbehandlung bis zur Moorkur alles, was das Wellnessherz begehrt. So finden sich auch wunderschön entspannende Wellnesshotels auf der Insel. Beispielsweise bietet das Hotel Sylter Seewolf neben Fitnessraum, Solarium, Sauna und einem Hallenbad spezielle Kopf- und Ganzkörpermassagen, sowie gesonderte Gesichtsmassagen und sogar Lymphdrainagen an. Zudem lässt sich der regnerische Tag im Strandhotel Sylt ohne die geringste Langweile zubringen, weil hier Kosmetikbehandlungen und Erlebnisbäder dafür sorgen, dass man sich einen gesamten Tag alleine im Hotel beschäftigt halten kann.
  • Auch wenn Sie kein Wellnesshotel gebucht haben, können Sie sich an jeder Hotelinformation Angebote umliegender Spas und Wellnessbehandlungen abholen und so schlechtes Wetter einfach draußen lassen, wenn Sie bei Erholungsmassagen des nächstgelegenen Wellnessanbieters die Seele baumeln lassen.

Aktivitäten für schlechtes Wetter

  • Eine der schönsten Unternehmungen bei schlechtem Wetter bietet auf Sylt wohl das inseleigene Aquarium, das täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet hat. So treffen Sie hier in 25 unterschiedlichen Meerwasserbecken auf 2.000 unterschiedlichste Meeresbewohner. Sie können dabei den Hafen, das Leben im Wattenmeer und der Nordsee wie auch das Korallenriff auf sich wirken lassen. Sie größten Wasserbecken im Aquarium sind mit 170.000 und 500.000 Litern das „Helgoland“ und die „Korallenwelt“, wobei die beiden Bereiche durch einen etwa 10 Meter langen Tunnel aus Acrylglas verbunden sind, sodass die Meeresbewohner im Sylter Aquarium zum Teil direkt über Ihrem Kopf schwimmen und Ihnen dabei das Gefühl geben, tatsächlich in ihre Welt eintauchen zu können.
  • Zudem rät es sich für schlechtes Wetter die Sylter Schlösschen und Kappellchen zu besichtigen. Die vermitteln, vor allem wenn kein strahlender Sonnenschein herrscht, eine ganz besondere Gruselatmosphäre und werden Sie zudem mit ihrer Schönheit und prunkvoll romantischen Architektur begeistern.

Inselabende bei schlechtem Wetter auf der Nordseeinsel

  • Auch Inselabende lassen sich ähnlich schön verbringen. Im Schloss Hotel Sylt kann sogar übernachtet werden, im Hallenbad oder dem Whirlpool lässt sich dabei am Abend bei besonders romantischer Stimmung ausspannen. Und wenn Sie wieder bei Kräften sind, können Sie sich nachts bei einer Exkursion zum Leuchtturm verzaubern lassen.
  • Auch wenn es sich zunächst mehr nach Schönwetterunternehmung anhört, die Teilnahme an einer Bootsfahrt ist auf Sylt im Grunde ein absolutes Muss. Auch bei schlechtem Wetter kann das tatsächlich Spaß machen, wenn Sie sich unter Deck befinden. Das macht vor allem am Abend Spaß, wenn es draußen schon langsam dunkel wird, ist es besonders schön, mit den gewaltigen Booten auf die Weiten des Meeres hinauszufahren und die abenteuerliche Atmosphäre auf See bei ein paar Drinks und einem leckeren Abendessen zu genießen.
  • Ab Hörnum gibt es Tagesausflüge nach Amrum, Föhr und den Halligen wie auch Helgoland. Dass die Schiffe meist einen Abstecher zu den Seehundsbänken im Wattenmeer machen, sollte für Sie nur noch Grund mehr sein, sich einem Nachtschiffserlebnis auf der Insel anzuschließen, egal welches Wetter draußen herrscht.

Am Ende bleibt zu sagen, dass sogar ein Spaziergang im strömenden Regen auf Sylt durchaus schön sein kann, weil die Insel selbst einfach eine besondere, ganz eigene Atmosphäre abgibt, welche beruhigt und entspannt, sodass Ihnen beim Rundgang an den Kalkfelsen womöglich gar nicht mehr auffällt, dass doch eigentlich schlechtes Wetter ist.

Teilen: