Was Sie benötigen:
  • Kühlakkus
  • Kühlgel
  • nasse Handtücher
  • Kalzium
  • Tierarzt
  • Dr. Bach Rescue-Tropfen
  • Globuli Apis C30
  • kaltes Wasser

Der Wespenstich tut Ihrem Hund zwar weh, ist für einen gesunden Hund aber keine weitere Gefahr. Er lässt sich leicht und gut behandeln.

Den Wespenstich beim Hund behandeln

Wenn Sie merken, dass Ihr Hund einen Wespenstich hat, dann beobachten Sie das Tier gut. Denn bei einer allergischen Reaktion nach dem Wespenstich muss er unbedingt durch einen Tierarzt versorgt werden.

  • Ansonsten ist Kühlung das beste Hilfsmittel nach einem Wespenstich. Tun Sie Ihrem Hund also etwas Gutes und kühlen Sie die Stelle, an der er von der Wespe gestochen wurde. Wickeln Sie einen Kühlakku in ein Handtuch und kühlen Sie den Wespenstich für ungefähr fünf Minuten. Nach ein paar Minuten können Sie die Stelle nochmals kühlen.
  • Sie können zusätzlich auch ein kühlendes Gel auftragen, das eine antiallergische Wirkung hat. 
  • Sie können beim Hund, sofern er es zulässt, Umschläge mit kaltem Quark oder Hüttenkäse anlegen. Ist Ihr Hund in die Pfote gestochen worden, können Sie diese in kaltes Wasser stellen.

Eine Kühlung sollte immer aber nur für kurze Zeit beim Hund erfolgen, damit das Immunsystem nicht unterdrückt wird. Nach dem Stich einer Wespe werden Sie übrigens keinen Stachel finden, denn Wespen verlieren den Stachel beim Stechen nicht.

Wespenstich an der Schnauze des Hundes

Wurde Ihr Hund an oder in der Schnauze gestochen, dann kann diese Situation unter Umständen sehr kritisch werden. Die Zunge und die Maulhöhle können so stark anschwellen, dass der Hund keine Luft mehr bekommt.

  • In diesem Fall müssen Sie sofort einen Tierarzt rufen oder das Tier sofort selber zum Arzt bringen. Kühlen Sie den Hals und die Schnauze bis zum Eintreffen des Tierarztes oder während der Fahrt mit Kühlakkus, nassen und kalten Handtüchern oder etwas anderem, das Sie zum Kühlen nehmen können.
  • Zur Not können Sie Ihrem Hund jetzt auch etwas Eis zu essen geben, falls Sie dieses griffbereit haben. Das Eis verhindert, dass der Hals oder die Zunge zu stark anschwillt.
  • Nach einem Wespenstich in den Kopfbereich können bei einem sensiblen Hund innerhalb von Minuten Erbrechen oder Krämpfe auftreten. In diesem Fall sollten Sie unbedingt sofort einen Tierarzt aufsuchen. Lassen Sie sich beraten, welches Notfallmittel Sie zukünftig benötigen. Zur Beruhigung können Sie Ihrem Hund sofort äußerlich 3 - 5 Rescue-Tropfen von Dr. Bach verabreichen.
  • Viele Hunde schnappen nach Wespen. Dies kann akute Erstickungsgefahr auslösen, wenn der Hals nach einem Wespenstich stark anschwillt. Auch in diesem Fall sollten Sie zur Beruhigung Ihres Hundes zuerst äußerlich 3 - 5 Rescue-Tropfen auftragen, danach das homöopathische Mittel Apis C30 verabreichen.

Allergische Reaktion nach einem Wespenstich

Reagiert Ihr Hund allergisch auf den Wespenstich, dann handelt es sich um eine lebensbedrohliche Situation. Es kommt zu starken Schwellungen am ganzen Körper, der Hund fängt an zu zittern und kann einen Schock bekommen.

  • Hier hilft meist nur noch das rasche Handeln eines Tierarztes durch die Gabe von Kortison. Falls Sie wissen, dass Ihr Hund allergisch auf Wespenstiche reagiert, dann lassen Sie sich von Ihrem Tierarzt ein Notfallmedikament mit nach Hause geben.
  • Oft kann bis zum Eintreffen des Tierarztes auch eine hohe Gabe an Kalzium ein weiteres Verschlimmern lindern. Normale Trinkampullen mit Kalzium, die Sie in der Apotheke bekommen, können dem Hund dann das Leben retten.
  • Stellen Sie beim Hund eine starke Schwellung und Schmerzen fest, verabreichen Sie ihm das homöopathische Mittel Apis in der Potenz C30. Geben Sie einem kleinen Hund hiervon 1 - 3 Globuli, einem großen Hund 3 - 5 Globuli in den Mund. Die Arznei wirkt am besten, wenn sie direkt über die Mundschleimhaut aufgenommen wird. Eine Besserung sollte binnen wenigen Minuten erkennbar sein.

Wespenstiche sind in der Regel nicht so schlimm, wie man denkt. Nur wenn der Hund allergisch ist, wird die Situation ernst. Viele Hunde werden durch den Stich gar nicht beeinträchtigt und brauchen auch keine Hilfe. Generell gilt: betüddeln Sie Ihren Hund dabei nicht zu sehr, da Sie ihn so in noch größere Aufregung versetzen. Bleiben Sie ruhig, aber nehmen Sie einen Wespenstich auch nicht auf die leichte Schulter. So können Sie auch weiter die Spaziergänge mit Ihrem Vierbeiner genießen.

Weitere Autoren: Monika Justen-Rieckhoff, Melina Pfeffer