Alle Kategorien
Suche

Werbemodel werden - so geht's

Nicht nur Mädchen träumen davon, ein erfolgreiches Werbemodel zu werden, viel zu reisen und gutes Geld zu verdienen. Doch was muss man dazu mitbringen und wie schafft man es tatsächlich, bei einem Casting zu überzeugen?

Um Werbemodel zu werden, brauchen Sie mehr Mut, Ehrgeiz und Persönlichkeit als Schönheit.
Um Werbemodel zu werden, brauchen Sie mehr Mut, Ehrgeiz und Persönlichkeit als Schönheit.

Was Sie benötigen:

  • Mut
  • Ehrgeiz
  • Persönlichkeit
  • Startkapital zur Eigenwerbung

So können auch Sie Werbemodel werden

  • Es gibt ein paar Voraussetzungen: Sie müssen nicht unglaublich hübsch, groß und spindeldürr sein, um Werbemodel zu werden - hier zählen andere Faktoren als auf dem Laufsteg. Ein gepflegtes Äußeres, Persönlichkeit und vielleicht sogar kleine Makel, die Ihnen selbst gar nicht gefallen, wie eine Zahnlücke, ausgeprägte Sommersprossen oder ein Muttermal, können Sie als Werbemodel besonders charakteristisch und sympathisch machen.
  • Mut, Ehrgeiz, und Eigeninitiative sind hier die Schlüssel zum Erfolg. Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie auf der Straße angesprochen werden (und das auch noch von einem seriösen Trendscout), ist doch sehr gering. Stellen Sie sich bei Agenturen und möglichen Kunden in Eigeninitiative vor. Adressen und Email-Kontakte finden Sie im Internet. Um sich gut als neues Werbemodel zu präsentieren, sollten Sie sich ein kleines Portfolio und „Modelbook“ mit Videos und Fotos zusammenstellen - nach Ihrem Modelbook werden Sie auch beim Casting gefragt. Hiernach versucht der Kunde zu beurteilen, wie Sie „rüberkommen“ und wie facettenreich Sie sich präsentieren.
  • Das können Sie selbst machen - filmen sie sich selbst, schauen Sie sich die Videos an und versuchen Sie abzuschätzen, wie andere Sie nach der jeweiligen Aufnahme beurteilen. Wirken Sie natürlich, theatralisch, zickig, sympathisch, eher schräg? Experimentieren Sie ein bisschen und versuchen Sie herauszufinden, welche Facetten Ihrer Persönlichkeit Sie als Werbemodell besonders charakteristisch machen.
  • Dafür brauchen Sie professionelle Unterstützung - Fotos für Ihr Modelbook sind besser als selbstgedrehte Videos. Für die Fotos sollten Sie sich einen qualifizierten Fotografen suchen und selbst bezahlen (Payshooting). Ins Modelbook gehören professionelle Aufnahmen, die verschiedene Facetten, die Sie als Werbemodel hervorheben, zeigen - keine Schnappschüsse aus dem Urlaub oder von der letzten Geburtstagsparty.
  • Vorsicht - Auch in dieser Branche tummeln sich einige schwarze Schafe. Seriöse Casting-Agenturen fragen zwar nach Ihrem Modelbook oder Referenzen, drängen Sie aber nicht dazu, auf Ihre Kosten weitere Fotoshootings als Voraussetzung für ein Casting zu machen. Dass Sie die Anreisekosten zum Casting selbst tragen, ist hingegen normal. Auch werden sogenannte „Vorbereitungs-Seminare“ für das Casting angeboten - auch hier sollten Sie das Angebot (und den Nutzen für Sie) genau abwägen.
  • Für das erste Casting als Werbemodel gilt es, noch ein paar Dinge zu beachten: Seien Sie pünktlich und bringen Sie die verlangten Unterlagen (Fotos, Videos, Modelbook) mit. Achten Sie auf ein gepflegtes Äußeres, seien Sie aber bei Frisur und Outfit lieber zurückhaltend, als zu schrill. Setzen Sie eher auf ein schlichtes, aber dennoch modernes Styling, wie beispielsweise Jeans und T-Shirt und ein natürliches Makeup. Andere Stylings und gewagtere Makeup-Experimente können Sie besser, als eine Facette, zum Bestandteil Ihres Modelbooks machen.
Teilen: