Alle ThemenSuche
powered by

"Welche Steuerklasse bin ich?" - So lassen Sie sich richtig einstufen

Die Steuerklasse bestimmt den Lohnsteuereinbehalt. Je nach Ihren persönlichen Verhältnissen haben Sie eine gewisse Wahlfreiheit. Entscheiden Sie sich richtig, steigern Sie Ihren Nettolohn. Sie müssen also wissen, für welche Steuerklasse Sie vorgesehen sind.

Weiterlesen

Steuern sind ein notwendiges Übel.
Steuern sind ein notwendiges Übel.

Eine gewisse Wahlfreiheit besteht in den Steuerklassen III, IV und V. Für welche Steuerklasse Sie sich entscheiden, bestimmt sich nach Ihren persönlichen Gegebenheiten.

Rechnen Sie, welche Steuerklasse günstig ist

  • In die Steuerklasse III werden Sie eingeordnet, wenn Sie verheiratet sind und Ihr Ehepartner ebenfalls einkommensteuerpflichtig ist. Allerdings darf Ihr Ehepartner selbst keinen Arbeitslohn beziehen, oder falls er doch berufstätig ist, muss er sich in die Steuerklasse V einordnen lassen. Bin ich III, ist der andere also V.
  • Die Steuerklasse III ist hinsichtlich des Lohnsteuerabzugs für Sie im Regelfall immer am günstigsten.
  • Sie können sich aber auch beide in die Steuerklasse IV einstufen lassen. Dazu müssen Sie wiederum verheiratet sein, Ihr Ehepartner muss einkommensteuerpflichtig sein und ebenfalls Arbeitslohn beziehen.
  • Sind Sie ledig, werden Sie für die Steuerklasse I zwangsrekrutiert und, falls Sie für ein Kind unterhaltspflichtig sind, allenfalls noch in die Steuerklasse II befördert.
  • Die Einordnung in die Kombination III/V ist vorteilhaft, wenn Ihr Ehegatte weniger verdient als Sie selbst oder nur in einem Aushilfsarbeitsverhältnis arbeitet. Als höher verdienender Ehegatte zahlen Sie in Steuerklasse III die geringsten Lohnsteuern.

Mit III sind Sie immer gut bedient

  • In die Steuerklasse V sind nämlich die geringsten, in die Steuerklasse III die höchsten Steuerfreibeträge eingearbeitet. Bin ich also in III, habe ich in dieser Variante die geringsten Lohnverluste.
  • Lassen Sie sich und Ihr Ehepartner beide in die Steuerklasse IV einordnen, wird Ihnen meist zu viel Lohnsteuer abgezogen. Dies passiert auch in der Kombination III/V, wenn Ihr Ehepartner mehr als etwa 40 % zum Familieneinkommen beiträgt.
  • Umgekehrt zahlen Sie in der Regel zu wenig Lohnsteuer, wenn Ihr Ehepartner weniger als 40 % zum Gesamteinkommen beiträgt und Ihr Gesamteinkommen etwa 16.000 € im Jahr übersteigt.
  • Die für Sie günstigste Steuerklassenwahl müssen Sie unter Bezugnahme auf Ihre persönlichen Verhältnisse in der Regel immer selbst ausrechnen. Sie können dabei auch einen Lohnsteuerrechner benutzen.
  • Entscheiden Sie sich unbedingt vor Jahresablauf, in welche Steuerklasse Sie gehören wollen. Nach Jahresbeginn dürfen Sie nur einmal die Steuerklasse wechseln. Ändern sich Ihre Arbeitsverhältnisse, sind Sie vielleicht auf einen mehrfachen Wechsel angewiesen. Dies kann der Fall sein, wenn Sie arbeitslos werden oder sich von Ihrem Ehepartner trennen.
  • Im Zweifel lassen Sie sich steuerlich beraten.
  • Grundsätzlich sollten Sie eine Lohn- oder Einkommensteuererklärung beim Finanzamt abgeben, vor allem dann, wenn Sie hohe Werbungskosten, Sonderausgaben oder außergewöhnliche Belastungen haben, die bei der monatlichen Lohnsteuerberechnung noch nicht berücksichtigt werden konnten.

Teilen:

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Umsatzsteuervoranmeldung mit ELSTER - so geht's
Steffi Gesser
Finanzen

Umsatzsteuervoranmeldung mit ELSTER - so geht's

Umsatzsteuervoranmeldungen müssen von Unternehmen abgegeben werden, um die angefallene Umsatzsteuer an das Finanzamt zu melden und diese abzuführen. Dies kann je nach Vorgabe …

Quittung ausfüllen - so machen Sie es richtig
Anne Leibl
Finanzen

Quittung ausfüllen - so machen Sie es richtig

Als Privatperson kommt man selten in die Lage eine Quittung ausfüllen zu müssen. Falls Sie aber doch mal eine Quittung ausstellen müssen, können Sie das mit Hilfe der richtigen …

Bahncard kündigen - so geht´s
Matthias Glötzner
Finanzen

Bahncard kündigen - so geht's

Die BahnCard wird nur noch als Abonnement vertrieben. Wie man das Abonnement aber kündigen kann, ist auf der Website der Deutschen Bahn nur schwer in Erfahrung zu bringen.

Ähnliche Artikel

2011 wurde das neue elektronische Lohnsteuerverfahren eingeführt. Deshalb muss man keine Lohnsteuerkarte mehr beantragen.
Janet Hartung
Beruf

Lohnsteuerkarte beantragen - so geht's

Ihre Lohnsteuerkarte erhielten Sie bis bisher von Ihrer zuständigen Gemeinde. Ab 2011 gibt es jedoch keine Lohnsteuerkarten mehr in Papierform.

Steuerklasse ist wichtig für den Steuerabzug.
Claudia Köhl
Beruf

Steuerklasse ändern - wo und wie macht man das?

Die Papiersteuerkarte hat nunmehr fast ausgedient. Damit stellt sich auch die Frage, wie denn künftig bei Änderungen vorzugehen ist und wo ein Antrag gestellt werden muss, um …

Mithilfe der Steuererklärung gibt es oft Lohnsteuer zurück
Thomas Detlef Bär
Finanzen

Lohnsteuer zurückholen

Als Arbeitnehmer bekommt man seinen Lohn immer Netto ausgezahlt. Vom vereinbarten Bruttolohn gehen eine Reihe von Sozialabgaben und die Lohnsteuer ab. Wer zu viel Steuer …

Schon gesehen?

Steuerklasse bei Rentnern - das sollten Sie beachten
Ariane Windsperger
Finanzen

Steuerklasse bei Rentnern - das sollten Sie beachten

Auch wenn Sie zu den Rentnern gehören, können Sie noch von Steuerzahlungen betroffen sein. Generell ist es also empfehlenswert, sich zumindest einmal damit auseinanderzusetzen, …

Das könnte sie auch interessieren

Nicht jedes Erbe ist ein Gewinn.
Volker Beeden
Finanzen

Erbe nachträglich ausschlagen

Wer als Erbe die Erbschaft angenommen hat, kann sie nachträglich nur noch in Ausnahmefällen anfechten, aber nicht mehr aussschlagen. Das Erbrecht ist hier sehr streng. Es …

Mehr als nur eine Kreditkarte - die schwarze American-Express-Karte
Matthias Glötzner
Finanzen

Wie bekomme ich eine schwarze American-Express-Karte?

Sie ist eine der elitärsten und prestigeträchtigsten Kreditkarten überhaupt und beinhaltet exklusive Services: die schwarze American Express-Karte, auch „Centurion Card“ …

Die Beratung beim Arbeitsamt ist kostenlos.
Manja Ruben
Beruf

Beim Arbeitsamt arbeitslos melden - so geht's

Sich beim Arbeitsamt arbeitslos zu melden oder melden zu müssen, ist zwar nicht schön, aber an sich keine schwierige Angelegenheit. Hier finden Sie einen kurzen Leitfaden, wie …

Ein neues Dach hält viele Jahre!
Franziska Wartmann
Finanzen

Was kostet Dachdecken? - So kalkulieren Sie die Kosten

Das Dach ist der wichtigste Schutz eines Hauses. Deshalb ist eine regelmäßige Erneuerung erforderlich, um vor Sturm, Niederschlag und extremen Außentemperaturen geschützt zu …