Alle Kategorien
Suche

Welche Lockenwickler? - Entscheidungsanleitung

Gehören auch Sie zu den Frauen, die von einer lockigen Walle-Mähne träumen? Dann lassen Sie Ihren Traum doch einfach wahr werden. Hier erfahren Sie welche Lockenwickler Sie für welche Lockenform verwenden müssen.

Diese Lockenwickler zaubern große Locken.
Diese Lockenwickler zaubern große Locken.

Was Sie benötigen:

  • diverse Lockenwickler
  • etwas Übung

Die Auswahl an Lockenwicklern ist enorm groß und man weiß nie so recht, welche man für Locken verwenden soll. Im Prinzip funktionieren jedoch alle gleich - die Haare werden um den Wickler gewickelt und am Ende fixiert, damit sie letztendlich zu der gelockten Haarpracht führen.

Welche Wickler für welche Locke?

  • Mit Klettwicklern können Sie sanfte und natürliche Locken zaubern. Diese sind in unterschiedlichen Größen und Formen erhältlich. Zudem verbleiben die Klettwickler ohne weitere Hilfsmittel im Haar und müssen nicht extra fixiert werden.
  • Wenn Sie eine voluminöse Lockenpracht bevorzugen, dann eignen sich Papilloten hervorragend. Sie sind in der Regel aus Schaumstoff hergestellt. Auch hier müssen Sie den Wickler nicht extra fixieren, da Sie die Papilloten ganz leicht biegen können, sodass diese einen festen Halt im Haar bekommen.
  • Wenn Sie besonders dünnes oder feines Haar haben, dann können Sie mithilfe von Thermolockenwicklern ein traumhaftes Volumen in Ihre Haare bringen. Diese werden lediglich in heißes Wasser gelegt und in die trockenen Haare gewickelt. Sie benötigen keine Chemie und erzielen dennoch ein außergewöhnliches Volumen in Ihren Haaren.

Lockenwickler ganz leicht selber machen

  • Mit Alufolie können Sie ganz leicht und vor allem kostengünstige Papilloten herstellen. Dafür drehen Sie die Alufolie  lediglich zu einem langen Stab zusammen, um welchen Sie dann Ihre Haare wickeln. Am Ende drücken Sie die Alufolie dann nur noch zusammen.
  • Auch Küchenkrepp eignet sich als Lockenwickler. Dafür rollen Sie sich lediglich ein bis zwei Blatt Küchenrolle zu einem Stab, wickeln die Haare darum und fixieren das Ganze indem Sie in die beiden Enden des Küchenkrepps einen Knoten machen.

Egal für welche Variante Sie sich entscheiden, die Größe der Lockenwickler entscheidet über die Größe der Locken. Wenn Sie also kleine Locken bevorzugen, dann sollten Sie dünne Lockenwickler wählen, welche schließlich kleine Kringel-Locken zaubern. Große und dicke Wickler hingegen bringen Fülle und größere Locken in Ihr Haar.

Teilen: