Alle Kategorien
Suche

Weißgold rhodiniert - Hinweise

Schmuck aus Weißgold ist eine beliebte Alternative zu Gelbgold- und Silberschmuck. Schmuck aus diesem Edelmetall wird häufig in rhodinierter Form angeboten. Diese Oberflächenbehandlung ist allerdings nicht für alle Schmuckstücke geeignet.

Schmuck aus Weißgold wird häufig rhodiniert.
Schmuck aus Weißgold wird häufig rhodiniert.

Schmuck aus Weißgold

Weißgold kommt nicht in natürlicher Form vor. Erst durch verschiedene entfärbende Zusatzmetalle wird Gold heller und erhält dadurch einen weichen silbrigen Schimmer.

  • Genaue Standardisierungen bezüglich der Zusammensetzung und Farbe gibt es bei weißem Gold nicht, sodass sich die Schmuckstücke deutlich voneinander unterscheiden können. Oftmals können Sie bei Schmuckstücken der Art auch noch einen leichten gelblichen oder andersfarbigen Schimmer erkennen.

  • Damit Legierungen aus Weißgold nicht anlaufen, werden sie auch oftmals rhodiniert. Dabei handelt es sich um ein Verfahren, bei welchem die Schmuckstücke eine zusätzliche Beschichtung aus Rhodium erhalten.

  • Dadurch erhalten Schmuckstücke einen chromähnlichen Glanz sowie einen hellen, einheitlichen Farbton, sodass Rhodinierungen zur Hochwertigkeit eines Schmuckstücks beitragen können. Diese Beschichtungen gelten als robust und korrosionsbeständig.

Eigenschaften von rhodinierten Schmuckstücken

Durch die Beschichtung können allerdings auch eine schlechte Verarbeitung und Legierungen aus weißem Gold mit gelbem Stich verdeckt werden. Zudem ist eine Rhodinierung nicht für alle Schmuckstücke gleichermaßen geeignet. Deshalb sollten Sie sich vor dem Kauf informieren, ob Schmuck rhodiniert wurde oder nicht.

  • Zwar gelten Rhodinierungen als beständig, jedoch können sie sich bei starker Beanspruchung auch schneller ablösen. Deshalb sind sie weniger für Schmuckstücke geeignet, die starken Beanspruchen ausgesetzt sind, wie zum Beispiel bei einem Ring oder viel getragenen Uhren und Armbändern. Durch die hohe Beanspruchung könnte sich die dünne Schicht schneller ablösen.

  • Selbst eine stellenweise Ablösung kann sich, je nach Verarbeitung des Edelmetalls, durch einen leicht gelblichen Stich zeigen und so die gesamte Optik des Schmuckstücks beeinflussen.

  • Bei geringer beanspruchten Schmuckstücken wie Ohrringen oder Ketten sind Rhodinierungen jedoch meist kein Problem.

Allerdings sollten Sie auch wissen, dass Nachbehandlungen mit Rhodium möglich sind. Zudem gibt es auch bei Rhodinierungen deutliche Qualitätsunterschiede, sodass die Haltbarkeit deutlich variieren kann.

Teilen: