Was Sie benötigen:
  • Drucker
  • Etiketten
  • Weinflaschen

So drucken Sie Ihre Weinflaschenetiketten selber

  • Sie haben die Möglichkeit, auf fertige, preisgünstige Vordrucke für Weinflaschenetiketten aus einem Papierfachhandel Ihr eigenes  Logo in Ihren Firmenfarben zu drucken. Dabei können Sie Ihren Produktnamen und Ihre Abfüllmenge tagesaktuell ergänzen. Oder Sie gestalten eine eigene Vorlage in Ihrem Wordprogramm. Folgen Sie dort den Hilfe-Anweisungen Schritt für Schritt.
  • Sie können ebenso einfach eine bereits vorhandene Flasche nehmen, das dort befindliche Flaschenetikett ausmessen und dann in einem einfachen Grafikprogramm nachgestalten und Ihre persönlichen Daten und Ideen einarbeiten. Diese selber kreierte Grafik drucken Sie dann auf passende Etiketten auf Ihrem Drucker aus und kleben diese auf die Flaschen. Sie können Ihren Entwurf ebenso in einem Copyshop auf Klebefolie ausdrucken lassen oder sich selber für Ihren heimischen Drucker diese Folie kaufen.
  • Geeignet für einen Ausdruck am eigenen PC sind eigentlich alle Drucker, auf denen sich Klebeetiketten bedrucken lassen. Lesen Sie hierzu die Vorgaben und Anleitungen im jeweiligen Bedienerhandbuch oder fragen Sie beim Fachhandel, z.B. in Ihrem PC-Shop, nach.
  • Sie können dünnere Materialien in kleineren Mengen z.B. mit einem Einzelblatt-Laserdrucker gut bedrucken. Der Einzelblatteinzug bei einem beliebigen Laserdrucker ist für viele Etikettenmaterialien geeignet.
  • Wenn Sie auf einen professionellen Ausdruck Ihrer Weinflaschenetiketten Wert legen, dann ist eine hohe Auflösung Ihres Grafikentwurfes von Vorteil. Geeignet sind hier 300 dpi. Wenn Sie während des Ausdruckens wegen dieser großen Datenmenge nicht ständig warten wollen, also keinen Stop- and Go-Mode ertragen möchten, dann benötigen Sie eine Ehernet-Schnittstelle, die mit 100 MB für Ihre effektive Datenversorgung garantiert.