Alle Kategorien
Suche

Weiche Brüste bekommen - so pflegen Sie sie richtig

Leiden Sie auch immer wieder unter harten, gespannten Brüsten? Dem können Sie Abhilfe leisten, wenn Sie Ihre Brüste richtig pflegen. Weiche Brüste sehen schöner aus und fühlen sich auch angenehmer an. Erfahren Sie hier, wie Sie Ihre Brüste durch eine richtige Pflege schön weich bekommen.

Brüste brauchen manchmal eine spezielle Pflege.
Brüste brauchen manchmal eine spezielle Pflege. © Katharina_Wieland_Müller / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • 2 kleine Hanteln
  • Hautöl
  • Massageschwamm
  • Branntweinessig
  • Retterspitz

Die alltägliche Pflege Ihrer Brüste

Generell braucht jede Brust Pflege, um schön zu bleiben und gepflegt zu wirken. Sie können einiges tun, um die Form und Straffheit Ihrer Brüste zu erhalten, gleichzeitig jedoch für eine weiche Haut zu sorgen.

  • Um der Schwerkraft entgegen zu wirken und hängende Brüste zu vermeiden, sollten Sie Ihre Brustmuskulatur kräftigen und trainieren. Eine leicht trainierte Brust sieht auch rein optisch sehr viel schöner aus als eine untrainierte. Nehmen Sie hierfür zwei kleine Hanteln in beide Hände und führen Ihre Arme vor Ihrer Brust zusammen. Drücken Sie die Unterarme fest aneinander, diese sollen senkrecht nach oben zeigen. Nun beginnen Sie, Ihre Arme nach oben zu drücken. Spüren Sie dabei ein Ziehen in der Brust, machen Sie alles genau richtig. Führen Sie diese Übung mindestens 40-mal hintereinander aus, möglichst täglich. So trainieren Sie effektiv Ihre Brustmuskulatur, ohne zu übertreiben.
  • Tragen Sie einen gut sitzenden BH. Er hält Ihre Brüste ebenfalls in Form, wirkt der Schwerkraft entgegen und verhindert ein zu heftiges und meist unangenehmes Schwingen Ihrer Brüste in der Bewegung.
  • Massieren Sie Ihre Brüste unter der Dusche mit einem speziellen, leicht aufgerauten Massageschwamm. Sie fördern damit die Durchblutung und sorgen für weiche Brüste. Achten Sie darauf, dass das Wasser nicht zu heiß ist. Lassen Sie abschließend etwas kaltes Wasser über Ihre Brüste laufen. Damit fördern Sie auf natürliche Weise das gesunde Aussehen Ihrer Haut.
  • Cremen Sie Ihre Brüste nach dem Duschen mit etwas Hautöl ein. Ist es eingezogen, fühlen sich Ihre Brüste angenehm weich an.
  • Eine kleine Zupfmassage erhält zudem die Elastizität Ihrer weichen Haut. Nehmen Sie hierfür mit zwei spitzen Fingern etwas Haut zwischen diese und zupfen leicht daran.

Weiche Brüste auch in besonderen Situationen

Ihre Brüste verändern sich immer wieder, bedingt durch die Hormonverschiebung während der Monatsblutung und besonders während der Schwangerschaft und der anschließenden Stillzeit. In diesen Zeiten sollten Sie Ihrer Brust eine besondere Pflege zukommen lassen, um eine weiche Haut und einen straffen Halt zu behalten.

  • Sie sollten in diesen Zeiten Ihre Brüste täglich mit etwas Hautöl gründlich massierender Weise pflegen.
  • Haben Sie ein Spannungsgefühl in der Brust, hilft es, wenn Sie diese mit etwas kühlendem Branntweinessig einreiben. Es gibt hierfür zudem spezielle Cremes wie Retterspitz.
  • Überschüssige Milch sollten Sie ausstreichen, möglichst unter der Dusche, da das warme Wasser den Milchfluss vereinfacht.

Mehr Pflege benötigt Ihre Brust nicht. Wenn sie die erwähnten Dinge beachten und ausführen, sollen Sie sich Ihre weiche Brust erhalten können.

Teilen: