Alle Kategorien
Suche

Was kostet eine Konzession für einen Kiosk? - Wissenswertes zur Gewerbeanmeldung

Wenn Sie einen Kiosk eröffnen möchten, müssen Sie zunächst alle erforderlichen Unterlagen zusammenbringen. Konzession, Gewerbeanmeldung und weitere Formalitäten sind notwendig. Dieser Aufwand kostet auch etwas Geld, vor allem aber Nerven.

Wenn die Stadt den Kiosk will, ist die Eröffnung meist einfacher.
Wenn die Stadt den Kiosk will, ist die Eröffnung meist einfacher. © Birgit_Winter / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Ausweis
  • geeigneter Standort für den Kiosk
  • viel Zeit
  • einen Stadtplan, in dem die Ämter verzeichnet sind

Die Anmeldung des Kiosks vorbereiten

Bevor Sie die Konzession beantragen können, müssen Sie sich auf die Eröffnung des Kiosks vorbereiten. 

  • Sie benötigen zunächst eine Bescheinigung vom Gesundheitsamt, dass Sie mit Lebensmitteln umgehen können. Hierzu wird Ihnen ein Vortrag über den sicheren und sauberen Umgang mit Nahrung gehalten. Sobald Sie die Vorschriften kennen, erhalten Sie die Bescheinigung gegen eine geringe Bearbeitungsgebühr. Je nach Gesundheitsamt zahlen Sie ungefähr 25 Euro.
  • Dann müssen Sie nachweisen, dass Sie im Gaststättengewerbe professionell arbeiten können. Hierzu können Sie entweder eine passende Ausbildung nachweisen oder einen Kurs der IHK absolvieren. Die Kosten hierfür bemessen sich daran, welchen Nachweis Sie anstreben.
  • Zusätzlich müssen Sie ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen. In diesem sollte im besten Falle nichts Negatives stehen. Falls ein früheres Vergehen nichts mit Ihrem zukünftigen Beruf zu tun hat, sollte dies aber auch kein Problem sein.
  • Ähnlich dem polizeilichen Führungszeugnis müssen Sie auch einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister mitbringen. Dieser Auszug soll beweisen, dass noch kein Gewerbe von Ihnen wegen Verstößen gegen bestimmte Auflagen geschlossen wurde. Diesen Auszug können Sie bei Ihrem zuständigen Meldeamt beantragen. Auch diese Beantragung kostet etwa 25 Euro.
  • Je nachdem, wie groß Ihre Pläne sind, werden Sie auch eine Unbedenklichkeitsbescheinigung Ihres Finanzamtes, Ihren Miet- oder Pachtvertrag und Informationen über die Räumlichkeiten vorlegen müssen.

Die Konzession selbst kostet nicht viel

  1. Wenn Sie alle erforderlichen Unterlagen haben, können Sie bei Ihrem zuständigen Gewerbeamt die Konzession für Ihren Kiosk beantragen.
  2. Am einfachsten ist es, wenn Sie persönlich zum Amt gehen und alle Unterlagen vor Ort ausfüllen. Sie werden Fragen zur Art des Geschäftes beantworten müssen.
  3. Falls Sie alkoholische Getränke anbieten wollen, benötigen Sie hierzu eine zusätzliche Genehmigung. Auch das Anbieten von Sitzplätzen erfordert die Einhaltung bestimmter Bedingungen.
  4. Die Beantragung der Konzession kostet je nach Amt zwischen 10 und 30 Euro. Das Amt wird Ihre Unterlagen dann an alle weiteren Behörden wie das Finanzamt und die IHK weiterleiten. 

Mit allen erforderlichen Unterlagen können also Kosten zwischen 50 und 200 Euro für die Kioskkonzession entstehen.

Teilen: