Alle Kategorien
Suche

Was ist eine Romanze? - So unterscheiden Sie Beziehungsarten

Wenn man es ganz genau nimmt, bedeutet Romanze gemäß seines spanischen Ursprungswortes "el romance" "etwas in romanischer Sprache Geschriebenes" und ist demnach ein lyrisch-epischer Vers. Übertragen bezeichnet das Wort Romanze heutzutage ein besonderes Beziehungsverhältnis. Doch was für ein Beziehungsverhältnis entsteht bei einer Romanze?

Eine Romanze kann sehr schön sein.
Eine Romanze kann sehr schön sein.

Eine Romanze ist wie eine vergängliche Blume

  • Das Wort selber entwickelte sich etwa im spanischen 14. Jahrhundert und bezog sich auf Sagen und historische Ereignisse, die in einem sechzehnsilbigen Liedvers vorgetragen wurden. Es gibt ebenfalls die Deutung, dass der Ursprung der Definition "Romanze" bereits auf das 10. bis 12. Jahrhundert zurückgeht, in der Volksballaden in Stil- und Strukturaufbau einer Romanze sehr ähnlich kamen.
  • Man unterscheidet zwischen vier Themenbereichen, die in einer Romanze dargestellt sein können: zum einen den historischen Ereignissen, den bretonischen Sagen, den Christen- und Maurenkämpfen sowie den maurischen Siegesromanzen. Seit etwa dem 16. Jahrhundert dichtete man die sogenannten "Kunstromanzen", die sich mit weitaus mehr Themen beschäftigten als die bisherigen ursprünglichen Formen. 1550 folgte dann die Vulgärromanze, die dem Bänkelsang sehr ähnlich war.

Was unterscheidet eine Romanze und "verliebt sein"?

Eine Romanze ist eigentlich weder etwas Ganzes noch etwas Halbes und könnte sich mit dem Wort "Liebelei" beschreiben, in der man, ohne eine Beziehung zu pflegen, leichte Gefühle austauscht. Was für manche Menschen als eine willkommene "Zwischenbeziehung" von nur kurzer Dauer ohne weitere Verpflichtung vorübergeht, ist für manche Menschen ein unaushaltbarer "Schwebezustand" der Gefühle. Eine Romanze kann also sehr unterschiedlich bewertet werden.

  • Allerdings ist es ein Irrglaube, zu vermuten, dass eine Romanze mit "romantisch" gleichzusetzen wäre. Dem ist nicht so. Dennoch ist es möglich, dass eine Romanze romantische Begebenheiten mit sich bringen kann, z. B. zu einer Zeit, in der man dabei ist, sich zu verlieben. Was aber bedeutet nun, "sich zu verlieben"? Verlieben bedeutet, dass man Gefühle erlebt, die ebenso vergänglich sein können wie steigerungsfähig, bis hin zu dem Gefühl von Liebe. Dieses Sich-Verlieben kann, muss aber nicht zwangsläufig mit einer Romanze beginnen.
  • Zum Beispiel grenzt sich eine Romanze gegenüber einer Freundschaft ab, weil eine Freundschaft auf Sympathie ohne erotische Momente zeitlich länger gelebt wird. Das Fazit ist also, dass eine Romanze neben Sympathie auch erotische Gefühle mit sich bringt, die jedoch nur von kurzer Dauer sind. Wie schon erwähnt, kann eine Romanze durchaus in eine Beziehung, eine Liebesbeziehung, überwachsen. Allerdings kommt es darauf an, dass einer der Partner um Klärung der Romanze bittet.
  • Erst nach dieser Klärung, ob sich Liebe entwickeln oder die Romanze beendigt werden soll, kann aus der beginnenden Romanze mit erotischen Beziehungsmomenten eine Verliebtheit bis hin zur Liebesbeziehung entstehen. Liebe ist nicht immer leicht zu definieren, doch im Gegensatz zu einer Romanze sind die Gefühle umfangreicher und können sich, je nach ihrer Intensität, verstärken. Liebe umfasst den gesamten Beziehungsbereich, also Freundschaft, Erotik, Akzeptanz, Gemeinsamkeit und vieles mehr.

So können Sie mit einer Romanze umgehen

Wie bereits angesprochen, bedeutet das Erleben einer Romanze für jeden Menschen etwas anderes. Dem einen tut es gut und er genießt die kurzen Augenblicke aufwallender Gefühle, den anderen verunsichert es, weil man spürt, dass sich mehr Gefühle entwickeln. Zweites ist immer schwerer zu akzeptieren, denn das bedeutet Unsicherheit.

  • Bevor Sie nun aber planen, eine Klärung herbeizuführen, sollten Sie sich zunächst Gedanken machen, was Sie für Ihr Gegenüber empfinden und ob Sie davon überzeugt sind, dass diese Empfindungen längerfristig oder gar steigerungsfähig sein könnten. Natürlich kann niemand vorhersagen, wie sich Beziehung tatsächlich entwickelt, dennoch sollten Sie in sich gehen und die Richtung, die Tendenzen Ihrer Gefühle analysieren.
  • Prüfen Sie, um sich und den anderen vor zu schneller Enttäuschung zu schützen, ob seine/ihre äußerliche Erscheinung, sein Charisma, seine Intelligenz, Fantasie, Witz, Freundlichkeit, Benehmen, Lebensweisheit, sexuelle Ausstrahlung, Sportlichkeit, materielle Verhältnisse und seine Ausstrahlung Sie mehr als nur ansprechen. Erkennen Sie eine von Ihnen empfundene "Schönheit" in ihm/ihr? Spüren Sie immer wieder diese Schmetterlinge im Bauch? Haben Sie das Gefühl, dem anderen vertrauen und Vertrauen geben zu können? Dann bitten Sie um eine Aussprache, damit Ihre Romanze keine leidvolle wird.
Teilen: