Alle Kategorien
Suche

Was ist ein DVB-S-Tuner? - Eine Erklärung

Sie lieben Fernsehen. Aber haben Sie sich schon einmal Gedanken gemacht, wie Sie überhaupt zum Fernsehen kommen? Was ist beispielsweise DVB-S und warum brauchen Sie einen Tuner zum Fernsehempfang?

ZDF läuft über DVB-S.
ZDF läuft über DVB-S. © Heike / Pixelio

Was DVB-S bedeutet

  • Wissen sollten Sie, dass DVB digitalen Videorundfunk bezeichnet. Das meint im weiten Sinne die digitalisierte Übertragung von Fernsehen, genauso wie Radio oder Teletext. Dementsprechend impliziert DVB-S genau jene digitale Übertragung über einen direkt strahlenden Satelliten. Die Mehrzahl der Ihnen bekannten Fernsehsender, so beispielsweise ARD und ZDF, nutzen jenes digitale Verfahren vor allem wegen der ihm zugrunde liegenden hohen Datenübertragungsrate.
  • Anders als DVB-C, das für Kabelfernsehen steht, ist DVB-S nicht auf zusätzliche Netze zur Übertragung der Daten angewiesen, sodass der Empfang der übertragenen Daten bedingungslos, ganz egal wo, gegeben ist, was der DVB-S-Technik den Beinamen "Überallfernsehen" eingebracht hat.
  • Als Weiterentwicklung jener Technik können Sie sich das DVB-S2-Verfahren vorstellen. Vor allem bietet DVB-S2 gegenüber seinem Vorgänger eine Verbesserung in Codierungsverfahren und Modulationsverfahren, sodass eine noch höhere Datenrate gesendet werden kann. Wollen Sie von DVB-S auf die 2er-Variante umstellen, so können Sie das mit entsprechenden Receivern oder TV-Karten problemlos tun. Fragen Sie einfach im Elektromarkt nach.

Was der DVB-S-Tuner ist

  • Als einen Tuner können Sie sich jedes Modul zum Empfang von Fernseh- und Radiosignalen vorstellen. Sie werden nun wahrscheinlich annehmen, ein Tuner sei einfach ein Receiver, doch dem ist nicht ganz so. Erst die Kombination aus Signalverstärker und Signalempfänger, also Tuner, wird als Receiver verstanden.
  • Dabei filtert ein Tuner aus einer bestimmten Datenmenge ein gewünschtes Signal heraus. Fernsehen und Radio senden, wie Sie bestimmt wissen, auf verschiedenen Frequenzen. Wollen Sie also ARD schauen, so konzentriert der Tuner sich auf die Sendesequenz desselben, um das gewünschte Sendesignal aus der Gesamtdatenmenge, die er empfängt, herauszufiltern.
  • Der DVB-S-Tuner empfängt und decodiert damit also digitales, über Satellit gesendetes Fernsehen. Er befindet sich zusammen mit dem Satellitensignalverstärker im Inneren eines entsprechenden Receivers, den Sie zum Fernsehen benötigen, wenn Sie eine Sat-Schüssel nutzen.

Sie sehen also: der DVB-S-Tuner ist höchstwahrscheinlich längst Bestandteil Ihres alltäglichen Lebens. Gut, dass Sie jetzt wissen, was er eigentlich ist.

Teilen: