Alle Kategorien
Suche

Was fressen Schnecken? - So überwintern Sie eine Schnecke zu Hause

Die meisten Menschen sind eher darauf bedacht, Schnecken im Garten umzubringen, wo es nur geht. Es gibt aber auch Zeitgenossen, die es nicht übers Herz bringen, ein Lebewesen zu töten. Doch was tun, wenn man im Winter eine Schnecke im gekauften Salat findet und das Weichtier nicht in die Kälte setzen möchte? So überwintern Sie eine Schnecke und geben ihr zu fressen:

Schnecken sind pflegeleichte Haustiere.
Schnecken sind pflegeleichte Haustiere.

So können Sie Schnecken überwintern

  • Wenn Sie eine Schnecke bei sich aufnehmen, sollten Sie sich überlegen, ob es nicht doch praktikabel wäre, das Tier wieder in die freie Natur zu entlassen. Schnecken beginnen mit ihrer Überwinterung, wenn die Temperaturen unter 12 bis 15°C fallen. Ist es deutlich kälter, sollten Sie die Schnecke daheim behalten und erst im nächsten Frühjahr wieder aussetzen.
  • Schnecken sind zwar sprichwörtlich langsam, können aber, wenn man sie nur lässt, dennoch beachtliche Strecken zurücklegen. Daher sollten Sie Ihren Untermieter in ein ausbruchssicheres Behältnis einziehen lassen. Nicht jeder Mensch hat ein leeres Aquarium daheim, deshalb muss es zur Not auch eine große, lichtdurchlässige Tupperdose mit Deckel tun. Es ist wichtig, dass Sie einige Löcher in diese Dose stechen, damit Luftaustausch stattfinden kann.
  • Die Dose sollte mit Erde ausgelegt sein, die einmal täglich ein wenig angefeuchtet wird. Es lässt sich nicht vermeiden, dass die Erde aufgrund von angefaultem Fressen und Schneckenexkrementen anfängt zu schimmeln. Zum Glück dauert es nur wenige Minuten, das Gefäß zu reinigen und neue Erde einzufüllen.
  • Da viele Schnecken nachtaktiv sind, ist es bei Nacktschnecken ratsam, eine kleine Höhle zu bauen, in der sich die Schnecke tagsüber verkriechen kann. Oft ist hier bereits ein gewölbtes Salatblatt ausreichend.

Was fressen Ihre Untermieter?

  • Die meisten Schnecken fressen Pflanzen. Es gibt zwar auch Arten, die Aasfresser sind oder sogar auf die Jagd gehen, die Regel ist dies aber nicht.
  • Wie Hobbygärtner bestätigen können, fressen Schnecken eigentlich alles, was ihnen unter die Raspelzunge kommt. Das bedeutet, Sie müssen sich wenig Gedanken darüber machen, Ihrem Haustier genug kulinarische Abwechslung zu bieten. Geben Sie einfach etwas von dem Gemüse (roh!) ab, das Sie selbst essen.
  • Wenn Sie mit der Zeit feststellen, dass Ihre Schnecke besondere Präferenzen hat, können Sie diesen natürlich häufiger mal entsprechen. Waschen Sie das Essen aber gut, bevor Sie es der Schnecke geben, denn Pestizide und Schnecken vertragen sich in der Regel nicht sonderlich gut.
Teilen: