Was Sie benötigen:
  • Den Wunsch zu fasten, ohne dass Sie sich verbiegen müssen

Bei gemäßigtem Fasten dürfen Sie sehr viele Lebensmittel essen. Es darf aber auch nicht sein, dass Sie so wenig essen, dass Sie Hunger haben.

Das darf beim Fasten gegessen und getrunken werden

  • Sie dürfen alles essen, wenn Sie gemäßigt fasten wollen, was jeder essen darf, der eine Reduktionsdiät macht. 
  • Sie können alle Gemüsesorten essen, wenn Sie die Gemüse so essen, dass Sahne und Butter in Ihrem Rezept nicht vorkommen.
  • Sie dürfen weiterhin alles essen, was roh verzehrt werden darf, aber nicht mit hochkalorischen Dressings versehen wird. Hierbei sollten Se auf Sahnedressings, Cesardressing und Frischkäsesalatsoßen verzichten.
  • Beim Fasten sollten Sie nur Obst essen, das aus heimischer Produktion stammt und in die Saison passt. Hier empfehlen sich ganzjährig Äpfel. Auch Birnen, Nüsse und Trockenobst können Sie, in geringen Mengen, gerne naschen.
  • Mineralwasser dürfen Sie in einer Fastenphase trinken, soviel Sie wollen. Auch Kräutertees sind Ihnen beim Fasten erlaubt. In einer gemäßigten Fastenzeit können Sie auch Kaffee trinken.

Das sollten Sie nicht essen

  • Süßwaren aller Art sollten Sie während einer Fastenzeit nicht essen. Schokolade, Kekse, Fruchtgummi, Eis, Kuchen und Torten gehören auch in eine moderate Fastenzeit nicht hinein. 
  • Süße Brotaufstriche - wie Honig, Marmelade, Gelee oder gar Schokoaufstriche - gehören nicht zu den Lebensmitteln, die Sie während des Fastens essen sollten.
  • Auch die leckeren, recht fetthaltigen Käsesorten - wie zum Beispiel Gouda, Emmentaler, Schweizer oder Butterkäse - sollten Sie nicht essen, wenn Sie ernsthaft fasten wollen. Käsesorten - wie zum Beispiel Harzer Käse - können Sie aber gerne genießen.
  • Zum Verzicht beim Fasten gehört auch, dass Sie nur essen, was Ihnen eigentlich nicht so toll schmeckt. Somit sollten Sie beim Fasten keinen Rosenkohl essen, wenn Rosenkohl zu Ihren Leibspeisen gehört. Auch sollten Sie keine Eier essen, wenn Sie Eier sehr gerne essen. Fasten heißt auch, zu verzichten.
  • Auch bei gemäßigtem Fasten sollten Sie immer darauf achten, dass Sie wenig Lebensmittel zu sich nehmen, die Sie wirklich gerne essen. Der Grundgedanke des Fastens ist auch, die Ihnen immer zur Verfügung stehenden Lebensmittel besonders zu schätzen.

Ihr Körper darf alle notwendigen Stoffe bekommen, aber nicht aus den Lebensmitteln, die Sie besonders gerne essen. So fasten Sie gemäßigt und moderat.

Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.