Alle Kategorien
Suche

Was bedeutet Brandrodung? - Erklärung

Sie haben schon öfter davon gehört, wissen jedoch nicht, was Brandrodung bedeutet, wieso sie angewendet wird und welche Folgen diese hat? Hier erfahren Sie mehr darüber.

So wird die Brandrodung genutzt.
So wird die Brandrodung genutzt.

Brandrodung ist ein Wort, das jeder Mensch wahrscheinlich schon mindestens einmal gehört hat und das mittlerweile in einem negativen Zusammenhang steht. Vor allem aus Regionen mit Regenwald, insbesondere Brasilien, ist das Problem bekannt. In dieser Anleitung erfahren Sie, was Brandrodung bedeutet, wieso diese betrieben wird und welche negativen Folgen auftreten können. 

Was Brandrodung bedeutet

  • Brandrodung bedeutet, wie schon die Wortteile verraten, dass mithilfe eines Brandes gerodet wird. Roden ist das Entfernen von Bäumen eines kompletten beziehungsweise eines Stücks eines Waldes. 
  • Bei der Brandrodung werden ganze Waldstücke absichtlich angezündet, sodass ein Brand entsteht, der ein kontrolliertes Verbrennen der Pflanzen eines bestimmten Stückes ermöglichen soll. Nachdem das gewünschte Stück abgebrannt ist, wird das Feuer gelöscht. 

Gründe und Folgen dieses Verfahrens

  • Gründe, wieso die Brandrodung immer noch häufig eingesetzt wird, liegen auf der Hand. Durch den demografischen Wandel, durch den immer mehr Menschen auf der Welt leben, brauchen diese Menschen zunächst Wohnraum. Hierfür wurde in der älteren Vergangenheit oft Brandrodung eingesetzt. 
  • Mittlerweile nutzt man die Brandrodung mehr zur Erschließung von landwirtschaftlichen Nutzflächen, da Wohnräume in den meisten Erdregionen genug vorhanden sind, die Weltbevölkerung jedoch ernährt werden möchte. 
  • Vor allem im Urwald wird die Brandrodung bevorzugt, da es unzählige Arbeitsstunden einer Vielzahl von Arbeitskräften kosten würde, ein Waldstück auf andere Art zu roden. 
  • Mögliche Folgen liegen ebenfalls auf der Hand. Ein riesiges Feuer lässt sich nur schwer kontrollieren. Großbrände können entstehen, die außer Kontrolle geraten und viel mehr Wald abbrennen, als sie eigentlich sollen. 
  • Außerdem schadet Brandrodung dem Mineralstoffhaushalt des Bodens, besonders wenn diese nach kurzer Zeit wiederholt wird. Normalerweise sollten bis zur nächsten Brandrodung mindestens 15 Jahre vergehen, dass sich der Boden erholen kann. Die Regelperiode beträgt mittlerweile im Durchschnitt fast nur noch fünf Jahre. 
Teilen: