Alle Kategorien
Suche

Wanderfeldbau - Merkmale

Sicher hat es in den frühen Jahren der Besiedlung von Europa auch Wirtschaftsformen gegeben, die dem Wanderfeldbau ähnlich waren. Die Menschen mussten essen, wohnen und sich kleiden. Diese Phase der Zivilisation besteht noch in manchen tropischen und subtropischen Gebieten der Erde bis in unsere Tage. Eine typische Folge der wachsenden Bevölkerungsdichte dort ist die Zerstörung des tropischen Regenwaldes.

Brandrodung taugt nicht als Endlösung.
Brandrodung taugt nicht als Endlösung.

Wanderfeldbau als ökologische Wirtschaftsform

  • Das charakteristische Merkmal beim Wanderfeldbau ist das Brandroden einer Teilfläche im tropischen Regenwald mit dem Zweck, sie zum Ackerbau zu nutzen. Nach 1 bis 2 Jahren wird die Fläche aus Zweckmäßigkeitsgründen wieder der Natur überlassen und ein neues Teilstück gerodet. Nach einem Zyklus von 15 bis 20 Jahren beginnt der Kreislauf auf den gleichen Flächen von vorn.
  • Der ursprüngliche, ökologisch verträgliche Wanderfeldbau ist nur noch dort anzutreffen, wo sich die moderne Zivilisation noch nicht durchgesetzt hat. Er wird von kleinen, selbstständigen Siedlungen geprägt, deren Menschen den Regenwald nur in dem Umfang roden, der im Einklang steht mit der Menge des nachwachsenden Waldes.
  • Die verträgliche Bevölkerungsdichte beträgt dabei weniger als 10 Einwohner auf einen Quadratkilometer. Solche kleinen Dörfer schaffen es, ihren Feldbau mit Brandrodung so zu organisieren, dass sich der Wald bis zur nächsten feldbaulichen Nutzung weitgehend wieder erholen kann. Ein tropischer Regenwald allerdings kann erst wieder nach einigen Jahrhunderten entstehen.

Der exzessive Wanderfeldbau und der Klimawandel

  • Die ständig steigende Bevölkerungsdichte in den Entwicklungsländern und den Regenwaldgebieten führt dazu, dass mehr Regenwald gerodet wird, als bis zum nächsten Nutzungszyklus nachwachsen kann. Die Folge ist eine Versteppung dieser Region mit all seinen negativen Folgen für das Klima, den Wasserhaushalt oder die Tierwelt.
  • Die betreffenden Ureinwohner sind dann gezwungen, ihren Siedlungsplatz aufzugeben und in einem noch intakten Gebiet neu zu siedeln. Dort beginnt dann die Zerstörung ihres eigenen Lebensraumes von Neuem. Das ökologische Gleichgewicht ist gestört, der Wanderfeldbau ist zum Raubbau geworden.
  • Die kommerzielle Vermarktung von Edelhölzern aus dem tropischen Regenwald im großen Stil tut ihr Übriges für die nachhaltige Schädigung der grünen Lunge unseres Planeten und für seinen unausgewogenen CO2-Haushalt.  
Teilen: