Es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Drogen, die der Mensch zu sich nimmt. Man unterscheidet zwischen harten und weichen Drogen. Die Sucht ist das, was das Gefährliche an Drogen ist.

Unterschiedliche Drogen

  • Weiche Drogen sind z. B. Alkohol, Nikotin und auch Cannabis. Alkohol und Nikotin sind legale Drogen. Der Alkohol ist eine Gesellschaftsdroge und wird sehr unterschätzt. Viele können z. B. nicht mehr feiern, ohne Alkohol zu trinken. Auch hier wird schon von einem Suchtverhalten gesprochen. Man nimmt Alkohol praktisch zu sich, um gesellschaftsfähiger und lockerer zu sein. Dies ist nur einer der Gründe, warum ein Mensch Alkohol zu sich nimmt.
  • Cannabis gehört zu den oben erwähnten weichen Drogen und wird auch als Einstiegsdroge bezeichnet. Statt nur Nikotin zu rauchen, wird Cannabis hinzugefügt, welches eine angenehme und entspannende Wirkung auf die Person hat. Der entspannende Effekt ist der Grund, warum die Person sich dann oft keinen Tag mehr ohne Cannabis vorstellen kann und die Droge weiterhin nimmt.
  • Dann gibt es noch die sogenannten "harten Drogen", die man als Drogensüchtiger zu sich nimmt. Dazu gehören chemische Drogen wie Heroin, Ecstasy, LSD, Kokain, Opium etc. Vor allem Heroin macht eine Person stark abhängig, da es ein unheimliches Wohlgefühl in der Person auslöst. Der Person z. B. geht es schlecht, mit der Droge fühlt sie sich aber behütet wie einst im Mutterleib und total sorgenlos - dies erklärt, warum man sich für Heroin entscheidet.

Warum man Drogen nimmt

  • Warum man Drogen nimmt, kann vielerlei Gründe haben. Es kann gut möglich sein, dass man nicht als Außenseiter dastehen will - dies betrifft vor allem Menschen mit einem schwachen Selbstwertgefühl. Die Freunde rauchen z. B. Cannabis und so macht die Person dies auch, um dazuzugehören. Drogen können also die Gruppendynamik fördern.
  • Die entspannende Wirkung von Cannabis ist der Hauptgrund, warum ein Mensch diese Droge zu sich nimmt. Man kann nach einem harten Arbeits- bzw. Schultag leichter abschalten, Jugendliche können so leichter gemeinsam "chillen" etc. Gefährlich wird es vor allem dann, wenn man die Droge alleine zu sich nimmt und so eine gewisse Regelmäßigkeit entwickelt. Die Folge von Cannabis ist Trägheit im Handeln und Denken und allgemein die Sucht danach.
  • Auf die Frage, warum ein Mensch Drogen nimmt, kann auch der gesellschaftliche Aspekt eine Antwort sein. Eine Person z. B. will einen guten Eindruck machen, ihre Müdigkeit verstecken und so entscheidet sie sich z. B. für Kokain. Kokain hat eine aufputschende Wirkung und nebenbei fördert die Droge in jenem Moment das Selbstwertgefühl - die Person ist so sehr von sich selbst überzeugt, dass sie meint, alles schaffen zu können und die schönste, schlaueste Person überhaupt zu sein.
  • Auch die Abenteuerlust oder die Neugier kann ein Grund dafür sein, warum man Drogen nimmt. Gewisse Drogen rufen Trips hervor, d. h. die Personen halluzinieren, sehen Farben intensiver, hören Stimmen, nehmen Wesen wahr usw. Auch können die Drogen das Bewusstsein erweitern - die Personen nehmen so mehr um sich herum und auch ihr Inneres viel intensiver wahr.
  • Oft nimmt man Drogen zu sich, um dem Alltag zu entfliehen - die Person fühlt sich ohnmächtig, einsam, schwach etc. und weiß nichts Produktives dagegen zu tun. Die Drogen "helfen" der Person aber für eine kurze Zeit, versetzen sie in eine andere Welt. Dort fühlt sich die Person vielleicht wohler und akzeptiert - das kann der Grund sein, warum die Person weiterhin Drogen nimmt.
  • Auch das Umfeld spielt eine wichtige Rolle, warum eine Person Drogen nimmt. Wächst man in einer Familie auf, in welcher es normal ist, dass regelmäßig z. B. Alkohol konsumiert wird, besteht eine erhöhte Tendenz, dass jene Person auch zum Alkohol greifen wird. Auch in den Genen kann ein gewisses Suchtpotenzial verankert sein, welchem labile Menschen womöglich nicht standhalten können. Folglich kann die Sucht durch die Gene, die Psyche und das Umfeld eines Menschen hervorgerufen werden.

Auch wenn es so scheint, dass Drogen teils eine positive Auswirkung auf die Person selbst haben, so können diese bei einem regelmäßigen Konsum zu erheblichen Schäden, Krankheiten und negative Folgen, welche die Persönlichkeit betreffen, führen. Oft haben Drogenabhängige mit dem Verfall ihres Körpers, Ängsten, Entzugserscheinungen, psychischen Folgeerkrankungen und noch vielem mehr zu kämpfen.