Alle Kategorien
Suche

Warmwasserverbrauch - den Durchschnitt in Ihrem Haushalt berechnen Sie so

Bei der Berechnung des Warmwasserverbrauchs Ihres Haushaltes können Sie davon ausgehen, dass der Durchschnitt hier bei rund 12 Prozent der gesamten von Ihrer Familie verbrauchten Haushaltsenergie liegt. Wie können Sie den Verbrauch berechnen?

Duschen hilft dabei, Energie zu sparen.
Duschen hilft dabei, Energie zu sparen.

Wissenswertes zum Warmwasserverbrauch in Deutschland

  • Experten weisen darauf hin, dass wir in Deutschland die meiste Energie pro Haushalt bei der Heizung benötigen, dann folgt die Warmwasserbereitung und der Stromverbrauch für diverse Haushaltsgeräte und für die Beleuchtung.
  • Eine Person benötigt beispielsweise für das Duschen nur einen geringen Warmwasseranteil. Ein Vollband hingegen "verschlingt" rund 160 Liter warmes Wasser. Beim Duschen verbrauchen Sie lediglich 40 Liter.
  • Laut Angaben offizieller Stellen verbraucht ein Haushalt pro Person beim Waschen am Waschtisch ungefähr 17 Liter, während beim Waschen am Waschbecken lediglich 9 Liter warmes Wasser benötigt werden. 
  • Als weiteren Warmwasserverbrauch in deutschen Haushalten muss derjenige für die Küchenspüle genannt werden, der sich auf rund 15 Liter täglich beläuft. Beim Putzen kommen noch weitere 3 Liter pro Person täglich hinzu. Natürlich benötigen Sie auch für das Kochen in der Küche warmes Wasser. Hier können Sie rund zwei Liter pro Person am Tag ansetzen.

Persönlichen Bedarf ermitteln und mit dem Durchschnitt vergleichen 

  • Wenn man so den gesamten Warmwasserverbrauch pro Person und Haushalt in Deutschland betrachtet, ergibt das einen täglichen Durchschnittswert von ca. 50 Litern an warmem Wasser, das in der Regel eine Temperatur bis 60 Grad aufweist. 
  • Was Sie im Einzelnen wirklich verbrauchen, hängt natürlich von Ihrer häuslichen Anwesenheit ab. Hier kann es durchaus zu größeren Schwankungen kommen, sodass Werte zwischen 24 und 72 Litern täglich realistisch in Deutschland sind.
  • In den vergangenen Jahren haben ein höheres Umweltbewusstsein und der Einsatz von Spargeräten ihre Wirkung beim Energie- und Wassersparen gezeigt. Denn Ende der 1980er-Jahre wurde noch ein Wasserverbrauch pro Person täglich von 140 Litern beobachtet. Heute verbraucht eine Person insgesamt noch 127 Liter an kaltem und warmem Wasser.
  • Wenn Sie den Verbrauch aller Personen einer Stadt mit rund 120.000 Einwohnern betrachten, dann entstehen etwa täglich 15.250 m³ an gesamtem Wasserbedarf. Diese Menge könnte eingesetzt werden, ein etwa einen Hektar großes Reisanbaufeld ein Jahr lang zu bewässern.
  • Auf der Webseite Energiesparen können Sie sich detailliert über den Wasserverbrauch in deutschen Haushalten informieren und einen Vergleich mit Ihrem eigenen Wasserbedarfsdurchschnitt durchführen.
Teilen: