Der Stromverbrauch eines Warmwasserboilers richtet sich danach, wie oft warmes Wasser in welcher Menge bereitgestellt wird. Das sind auch mögliche Ansatzpunkte, um Kosten zu sparen.

Was beeinflusst den Stromverbrauch?

  • Der Stromverbrauch eines Warmwasserboilers ist oft dann besonders hoch, wenn das Gerät den ganzen Tag über läuft und warmes Wasser bereitstellt. Sicherlich benötigen Sie aber nicht ständig aufgeheiztes Wasser, darum kann es sinnvoll sein, den Warmwasserboiler mit einer Schaltung zu versehen. Hier können Sie wahlweise das Heizgerät anschalten, wenn es benötigt wird - wobei Sie dann aber einige Minuten auf das warme Wasser warten müssen - oder Sie nutzen eine Zeitschaltuhr.
  • Zudem lagert sich in vielen Wasserboilern mit der Zeit Kalk an der Heizspirale ab, der den Stromverbrauch erhöht. Daher kann es auch hilfreich sein, wenn Sie Ihr Gerät nach einiger Zeit entkalken. Hierzu können Sie - nachdem Sie die Stromzufuhr durch Entfernen der Sicherung unterbrochen haben - das Wasser über den Entleerungshahn des Warmwasserboilers ablassen. Dann kann das Gerät geöffnet und der Heizstab entnommen sowie gereinigt werden. Alternativ können Sie auch einen Fachmann darum bitten, Ihren Wasserboiler zu entkalken.
  • Der Stromverbrauch ist darüber hinaus dann besonders hoch, wenn Sie den Boiler stark anheizen, dann aber nur einen Teil des Wassers verwenden. Daher ist es besser, wenn Sie etwa zum Duschen nur eine mittlere oder geringe Heizstufe wählen, anstatt das Wasser wirklich heiß werden zu lassen, aber nachher kaltes Wasser mit hinzu nehmen zu müssen.

Alternativen zum Warmwasserboiler

Wenn Sie nur wenig warmes Wasser benötigen, dann kann es aufgrund des Stromverbrauchs mitunter sinnvoller sein, den Warmwasserboiler nicht anzuschalten und stattdessen andere Möglichkeiten der Wassererwärmung zu nutzen.

  • Zum Abwaschen oder für ein kurzes Bad ist es daher besser, Wasser mit einem Wasserkocher aufzuheizen und dieses dann durch Zumischen kalten Wassers auf die gewünschte Temperatur zu bringen, als dafür extra den Warmwasserboiler zu verwenden. Dies wirkt sich günstiger auf Ihren Stromverbrauch aus.
  • Alternativ können Sie das benötigte Wasser zum Abwaschen etc. in einem kleinen Topf mit Deckel auf Ihrem Herd erwärmen. Auch das senkt den Stromverbrauch. Denn hier erwärmen Sie immer nur so viel Wasser, wie Sie auch tatsächlich benötigen, anstatt mit dem Warmwasserboiler eine große Menge Wasser zu erhitzen, die gar nicht benötigt wird.

Wenn Sie Ihren Warmwasserboiler zur Verringerung des Stromverbrauchs vergleichsweise selten verwenden, dann sollten Sie darauf achten, dass sich keine Legionellen im abgestandenen Wasser vermehren. Dies sind Bakterien, die u. a. Lungenentzündungen verursachen können. Daher sollten Sie Ihren Boiler nach längerer Nicht-Nutzung auf etwa 70 °C erwärmen und ein paar Sekunden das Wasser ungenutzt aus dem Hahn laufen lassen.