Alle Kategorien
Suche

Verbrauch von Heizöl richtig berechnen - so geht's

Sehr viele Haushalte in Deutschland nutzen eine Ölheizung zur Wärmeversorgung mit oder ohne Warmwasseraufbereitung. Im bundesweiten Durchschnitt geht jedoch der Verbrauch von Heizöl zurück. Die folgende Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Ihren persönlichen Heizölverbrauch ermitteln und gegebenenfalls senken können.

Der Verbrauch von Heizöl ist beeinflussbar.
Der Verbrauch von Heizöl ist beeinflussbar.

So können Sie Ihren Verbrauch ermitteln

  • Der Verbrauch von Heizöl ist von mehreren Faktoren abhängig. Zum einen ist Ihre Wohnungsgröße (m²) ausschlaggebend und ob es sich bei dem betreffenden Gebäude um ein Einfamilien-, Mehrfamilien-, oder Reihenhaus handelt. Wichtige Kriterien sind zudem das Alter Ihres Hauses, ebenso ob eine entsprechende Dämmung vorhanden ist. Gebäude, die vor 1977 gebaut wurden, haben in der Regel einen doppelt so hohen Verbrauch wie Häuser, die ab 2002 errichtet wurden.
  • Den niedrigsten Verbrauch von Heizöl weisen Passiv- und Energieeffizienzhäuser auf, da diese optimal gedämmt sind. Ausschlaggebend für den Verbrauch ist auch die Tatsache, ob nur die Wärmeversorgung über die Ölheizung läuft oder auch die Warmwasseraufbereitung. Läuft auch die Warmwasserversorgung über die Ölheizung, steigt Ihr Verbrauch um etwa 80-100 Liter pro Jahr und pro Person.
  • Der Verbrauch von Heizöl nur fürs Heizen beträgt im Durchschnitt 15 Liter pro Quadratmeter. Für ein Einfamilienhaus mit einer Wohnfläche von 150 m² und einem Vierpersonenhaushalt liegt der Heizölverbrauch mit Warmwasseraufbereitung durchschnittlich bei 2650 Litern.
  • Die Grundversorgung errechnet sich, indem Sie die Wohnfläche, also die 150 m² mit 15 Litern pro m² multiplizieren. Das ergibt einen Heizölverbrauch von 2250 Litern. Für die Warmwasserversorgung nehmen Sie die Personenzahl, also 4 Personen und multiplizieren diese mit 100 Litern. Das ergibt einen Verbrauch für Warmwasser von 400 Litern. Diese 400 Liter addieren Sie zu den 2250 Litern und erhalten so den gesamten Verbrauch an Heizöl, also 2650 Liter.
  • Am leichtesten und genauesten können Sie Ihren Verbrauch von Heizöl berechnen, wenn Sie die Verbrauchswerte vom Vorjahr zur Hand haben. Nehmen Sie dazu den Gesamtverbrauchswert aus der Abrechnung und dividieren diesen durch die Quadratmeterzahl. So erhalten Sie den exakten Verbrauch pro Quadratmeter.

So können Sie den Bedarf an Heizöl senken

  • Ein besonders wichtiger Punkt, um den Verbrauch von Heizöl zu senken, ist das Anbringen bzw. die Optimierung der Dämmung des Hauses. Dadurch können Sie bereits an Dach und Außenwänden einen vorhandenen Wärmeverlust stark reduzieren. Ältere oder undichte Fenster und Türen sollten Sie durch neue ersetzen oder gut abdichten.
  • Um festzustellen, wo Wärme verloren geht, können Sie sich beispielsweise an einen Energieberater wenden. Der hat die Möglichkeit, mit einer Thermografiekamera Stellen am Gebäude sichtbar zu machen, an denen Wärme verloren geht.
Teilen: