Alle ThemenSuche
powered by

Wann bekomme ich Arbeitslosengeld nach Antragstellung?

Wenn der Fall der Fälle eintritt und der Arbeitsplatz verlustig geht, dann tritt für Arbeitnehmer grundsätzlich die Arbeitslosenversicherung in Kraft und der Arbeitslose bezieht Arbeitslosengeld für einen bestimmten Zeitraum. In dieser Situation stellen sich viele Antragsteller die Frage "wann bekomme ich mein Arbeitslosengeld?". Automatisch passiert das nicht, denn bei der Antragstellung müssen bestimmte Regularien beachtet und eingehalten werden. Daneben müssen auch gesetzliche Voraussetzungen erfüllt sein. Wann die Leistung der Arbeitsagentur letztendlich auf dem Konto eingeht, liegt daran, ob alle Unterlagen vorliegen und die gesetzlichen Vorgaben erfüllt sind.

Weiterlesen

Den Arbeitslosengeldantrag unverzüglich stellen!
Den Arbeitslosengeldantrag unverzüglich stellen!

Wann sind die Voraussetzungen für das Arbeitslosengeld erfüllt?

  • Grundsätzlich haben Arbeitnehmer nach § 142 SGB III einen Anspruch auf Arbeitslosengeld, wenn sie mindestens 12 Monate Beiträge zur Arbeitslosenversicherung gezahlt haben. Im Gesetz wird dieses die Anwartschaftszeit genannt.
  • Zwingende Voraussetzung für den Bezug des Arbeitslosengeldes ist gem. § 16 SGB III, dass der Arbeitnehmer arbeitslos ist. Zwingende Voraussetzung für den Bezug des Arbeitslosengeldes ist gem. § 16 SGB III, dass der Arbeitnehmer arbeitslos ist. Darüber hinaus muss er eine versicherungspflichtige Beschäftigung suchen, dabei den Vermittlungsbemühungen der Arbeitsagentur zur Verfügung stehen und sich bei der Arbeitsagentur persönlich arbeitslos gemeldet haben, so der Gesetzestext in § 16 SGB III. Wenn diese drei Voraussetzungen und die Anwartschaftszeit erfüllt sind, dann bekommt der Antragsteller sein Arbeitslosengeld.
  • Nach § 138 SGB III muss der Arbeitslose sowohl Eigenbemühungen nachweisen, als auch den Vermittlungsbemühungen der Arbeitsagentur zur Verfügung stehen. Tut er dieses nicht, dann kann die Arbeitslosengeldleistung wegen fehlender Mitwirkung gestrichen werden.

Wichtig - persönliche Arbeitslosmeldung bei der Antragstellung

  • Der Arbeitslose muss sich gem. § 141 SGB III  bei der Arbeitsagentur persönlich arbeitslos melden, und zwar unverzüglich nach Bekanntwerden der Arbeitslosigkeit. Bei befristeten Arbeitsverhältnissen muss der Arbeitnehmer sich drei Monate vor Auslaufen des Vertrages bei der Arbeitsagentur arbeitssuchend melden.
  • Wer dieses nicht macht, kann wegen eines Meldeversäumnisses eine Sperrzeit bekommen. Zur persönlichen Meldung bei der Arbeitsagentur müssen Sie Ihren Personalausweis und die Kündigung mitnehmen. Der für Sie zuständige Mitarbeiter nimmt dann die Arbeitslosmeldung auf und gibt Ihnen den Antrag auf Arbeitslosengeld mit.
  • Diesen Antrag müssen Sie ausfüllen und eine Lohnbescheinigung Ihres ehemaligen Arbeitgebers besorgen und beifügen. Darüber hinaus bekommen Sie einen Termin bei Ihrem zuständigen Arbeitsvermittler genannt. Mit der Arbeitslosmeldung verpflichtet sich der Antragsteller, sich dem Arbeitsmarkt zur Verfügung zu stellen und neben den Eigenbemühungen auch die Vermittlungstätigkeiten der Arbeitsagentur zu erfüllen.

Arbeitslosengeld bekommen Antragsteller im Nachhinein

  • Sind die Antragsunterlagen beim Arbeitsamt eingegangen, dann entscheidet die Behörde, ob, wann und in welcher Höhe Sie Arbeitslosengeld bekommen. Grundsätzlich wird das Arbeitslosengeld im Nachhinein gezahlt. Stellen Sie den Antrag z.B. am 04.05.2013, dann bekommen Sie die erste Leistung am 31.05.2013 auf Ihr Konto überwiesen.
  • Bitte bedenken Sie, dass die Leistung von der Arbeitsagentur natürlich nur rechtzeitig überwiesen werden kann, wenn Sie alle nötigen Unterlagen bei der Arbeitsagentur abgegeben haben. Arbeitslosengeld wird immer nur nach Antragstellung bei der Behörde gezahlt. Ab dem Tag der Antragstellung haben Sie dann Anspruch auf die Leistungen der Arbeitsagentur. Sind Sie zum Beispiel am 01. Juni arbeitslos und stellen den Antrag aber erst am 06. Juni, so bekommen Sie erst ab dem 06. Juni Geldleistungen.
  • Daher ist es ratsam, sofort am nächsten Tag nach Eintritt der Arbeitslosigkeit den Antrag zu stellen. Erst wenn alle Unterlagen vorhanden und alle Voraussetzungen erfüllt sind, dann wird die Leistung der Arbeitsagentur überwiesen.

Teilen:

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

GmbH: Vorteile und Nachteile - verständlich erklärt
Jürgen Hemminger
Beruf

GmbH: Vorteile und Nachteile - verständlich erklärt

Bei der Gründung einer Firma wird immer auch die Frage nach der Rechtsform gestellt. Hier kommt es dann zumeist zu einer Entscheidung zwischen einer Personengesellschaft oder …

Ähnliche Artikel

Arbeitslosigkeit wirkt sich negativ auf die Rentenhöhe aus.
Heike Schoch
Finanzen

Arbeitslos und Rente - Hinweise

Beziehen Sie Arbeitslosengeld, dann müssen Sie Einbußen in der Rentenhöhe hinnehmen. Jedoch ist die Zeit ohne Beschäftigung nicht vollkommen verlorene Zeit, denn für Sie werden …

Nicht nur Rostlauben dürfen Sie behalten.
Rainer Ellmer
Finanzen

Arbeitslos und Auto - so geht's

Wenn Sie arbeitslos werden und ein Auto besitzen, sind Sie verpflichtet, dies bei der Antragstellung auf Arbeitslosengeld I oder Arbeitslosengeld II anzugeben. In den meisten …

Ihren Sozialversicherungsausweis sollte Sie sicher aufbewahren.
Thomas Wirtz
Versicherung

Sozialversicherungsausweis beantragen - so geht's

Zu einem der wichtigsten Dokumente in unserem Leben zählt unter anderem der Sozialversicherungsausweis. Er ist dient Ämtern und Behörden als Beleg, dass Sie sozial versichert …

Arbeitslosengeld 1 zu beantragen ist nicht einfach.
Christoph Weber
Beruf

Arbeitslosengeld 1 - so beantragen Sie es

Wenn Sie mindestens 360 Tage ununterbrochen steuerpflichtig beschäftigt waren, haben Sie bei Arbeitslosigkeit zunächst für 12 Monate einen gesetzlichen Anspruch auf …

Sich arbeitssuchend melden, wenn man einen Job sucht, hat viele Vorteile.
Frauke Itzerott
Beruf

So können Sie sich arbeitssuchend melden

Seine Arbeitsstelle zu verlieren oder keinen Ausbildungsplatz zu bekommen kann sehr entmutigend sein, dennoch sollte man sich rechtzeitig arbeitssuchend melden um weiterhin …

Schon gesehen?

Lohnabrechnung erstellen - so geht´s mit Excel
Johannes Pries
Beruf

Lohnabrechnung erstellen - so geht's mit Excel

Für eine Lohnabrechnung ist heutzutage dank der modernen Technik keine aufwendige Handarbeit mehr nötig. Das Internet und Computer machen es möglich: in wenigen Klicks können …

Fahrtenbuch führen - so macht man es richtig
Sandra Christian
Beruf

Fahrtenbuch führen - so macht man es richtig

Wenn Sie einen Firmenwagen privat nutzen, müssen Sie die Nutzung nach der üblichen 1%-Methode versteuern oder ein Fahrtenbuch führen, das den Mindestanforderungen des …

Das könnte sie auch interessieren

Minijobber haben wie andere Arbeitnehmer Anspruch auf bezahlten Urlaub!
Britta Jones
Beruf

Minijob: Urlaub berechnen - so geht's

Gehen Sie einem Minijob nach und fragen sich, wie Sie mit diesem Minijob Ihren Urlaub richtig berechnen? Das ist ganz einfach. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit und befolgen …

Hoteltester ist der Traumjob vieler Schulabgänger.
Sebastian Pekrul
Beruf

Hoteltester-Job - so bekommt man ihn

Der Beruf Hoteltester ist der Traumjob vieler junger Leute, die gerade ihren Schulabschluss gemacht haben. Für die meisten wird dieser Traum allerdings nie Wirklichkeit, da es …

Die Apothekenhelferin arbeitet in der Apotheke.
Luise v.d. Tauber
Beruf

Apothekenhelferin - Informatives

Es gibt viele attraktive Berufe. Möchten Sie die Tätigkeit als Apothekenhelferin ausüben, brauchen Sie eine Ausbildung. Eine gute Information hilft bei der richtigen Entscheidung.