Alle Kategorien
Suche

Waldorf-Schriftart - Informatives

Wenn Sie schon verschiedene Waldorf-Einrichtungen besucht haben, ist Ihnen vielleicht aufgefallen, dass neben bestimmten Gestaltungsmerkmalen der Räumlichkeiten in der Regel auch immer eine bestimmte Schriftart zur Gestaltung von Texten verwendet wird. Ein paar Informationen dazu werden Ihnen erklären, was es damit auf sich hat.

Waldorf-Schriftarten orientieren sich an natürlichen Formen.
Waldorf-Schriftarten orientieren sich an natürlichen Formen.

Merkmale anthroposophischer Schriftarten 

Auch wenn sie sehr ähnlich aussehen, gibt es in Wirklichkeit nicht die eine Waldorf-Schrift, sondern vielmehr eine ganze Reihe anthroposophischer Schriftarten. Diese weisen allerdings alle bestimmte Merkmale auf, welche der Grund für die Ähnlichkeit sind.

  • Das charakteristische Aussehen der einzelnen Buchstaben der anthroposophischen Texttypen ist darauf zurückzuführen, dass diese grundsätzlich auf der Formenlehre von Rudolf Steiner beruhen.
  • Diese beruht auf der Forderung, dass sich die künstlerische Gestaltung an den organischen Formen der Natur orientieren sollte. So sollen etwa rechte Winkel vermieden werden, welche in der Natur ja auch nicht vorkommen.
  • Ein weiteres Kennzeichen der Schrifttypen ist die besondere Linienführung der Buchstaben. Durch die teils runden Kanten und die gewollten Unregelmäßigkeiten wirken sie weniger starr, sondern dynamisch und lebendig.

Infos zur Verwendung der Schriftarten

  • Die anthroposophischen Schriftarten werden nicht nur von den verschiedenen Waldorf-Einrichtungen wie Kindergärten und Schulen, sondern auch von einer ganzen Reihe von Produktherstellern und Organisationen genutzt, die ebenfalls in diesem Rahmen zu verorten sind.
  • Dazu zählen unter anderem das durch den Vertrieb von Naturkosmetika bekannte Unternehmen Weleda sowie die der Demeter-Verband, der mit seinem Markenzeichen, die Berücksichtigung anthroposophischer Prinzipien bei der Erzeugung von Lebensmitteln garantiert. 
  • Der bekannteste und einflussreichste Grafiker, der verschiedene Schriftarten kreierte, welche diesen Prinzipien folgen, war der Künstler Walther Roggenkamp. Angelehnt an die Farbenlehrer Goethes und an Steiners Ideen entwickelte er eine Vielzahl anthroposophischer Alphabete für viele verschiedene Unternehmen und Einrichtungen auf der ganzen Welt.

Wenn Sie die anthroposophischen Schriftarten für eigene Zwecke verwenden wollen, können Sie sich die Waldorf Computerfonts besorgen. Auf der Website finden Sie elf verschiedene Schriftarten, die Sie als Set erwerben und auf Ihrem Computer installieren können.

Teilen: