Alle Kategorien
Suche

Wärmewellenheizgeräte richtig aufstellen - darauf sollten Sie achten

Sie möchten sich ein Wärmewellenheizgerät zulegen? Dann lesen Sie hier, wie es funktioniert und wie Sie es aufstellen sollten, um die Wärme optimal zu nutzen.

Wärmewellenheizgeräte sind gute Zusatzwärmespender
Wärmewellenheizgeräte sind gute Zusatzwärmespender

Wärmewellenheizgeräte funktionieren per Infrarotstrahlung. Sie laufen mit Strom und sind vergleichbar mit Heizlüftern und anderen Zusatzheizgeräten. Doch wenn Sie sich ein solches Heizgerät anschaffen möchten, sollten Sie Einiges beachten.

So nutzen Sie Wärmewellenheizgeräte effektiv

  • Im Gegensatz zu einer normalen Heizung, die sich erst erwärmen muss, werden Wärmewellenheizgeräte praktisch sofort warm. Wenn Sie sich in die Nähe des Gerätes setzen, spüren Sie die Wärmestrahlen auf dem Körper. Dies erklärt sich aus der Funktionsweise der Geräte: Die Infrarotstrahlen werden aus dem Gerät auf Gegenstände geworfen, die dadurch erwärmt werden.
  • Deshalb ist es wichtig, dass Sie Wärmewellenheizgeräte nicht zustellen. Denn wenn Sie es direkt hinter einen anderen Gegenstand stellen, wird nur dieser davon erwärmt.
  • Stattdessen sollten Sie es so platzieren, dass die Strahlen möglichst das ganze Zimmer erreichen können. So erwärmt sich der Raum schön gleichmäßig.
  • Es ist jedoch wichtig, dass Sie nicht allzu viel von dem Gerät erwarten. Es ist natürlich sehr praktisch, um beispielsweise das Badezimmer aufzuwärmen, bevor Sie ein Bad nehmen wollen oder um an milderen Tagen für etwas Zusatzwärme zu sorgen. Die Leistung einer Zentralheizung kann es jedoch nicht ersetzen.
  • Dass Sie Ihr Gerät so platzieren, dass es nicht von anderen Gegenständen zugestellt wird, ist deshalb besonders wichtig, denn nur so können Sie die Strahlen effektiv nutzen.
  • Achten Sie außerdem darauf, dass Sie ein Gerät mit einer möglichst großen Wärmefläche kaufen, um so eben auch eine große Fläche erhitzen zu können.
  • Bedenken Sie allerdings, dass das Gerät nur so lange für Wärme sorgt, wie es angeschaltet bleibt. Danach haben zwar manche Gegenstände etwas von der Wärme gespeichert, doch der Raum selbst, also die Luft ist nicht aufgeheizt.
  • Im Gegensatz zu anderen Zusatzheizungen ist das Infrarotgerät jedoch extrem praktisch, denn es wirbelt keine Luft auf und ist so auch für Stauballergiker geeignet.
  • Zu guter Letzt: Ein Wärmewellenheizgerät verbraucht pro Stunde 600 bis 700 Watt, das entspricht im Schnitt 12 bis 15 Cent.
Teilen: