Alle Kategorien
Suche

"Voraussichtlich" oder "vorraussichtlich"?

Es gibt im Deutschen viele Wörter, die einfach klingen, aber von der Schreibweise her problematisch sind. So verhält es sich bei "voraussichtlich" und "vorraussichtlich". Sie können den Unterschied nicht heraushören, sodass es schwierig ist, die korrekte Form ausfindig zu machen. Damit Sie sich die richtige Rechtschreibung einprägen können, gibt es eine kleine Eselsbrücke.

Sie können sich die Rechtschreibung leicht merken.
Sie können sich die Rechtschreibung leicht merken.

Ob Sie "voraussichtlich" oder "vorraussichtlich" schreiben müssen, steht nicht in den Sternen, sondern ist geregelt. Wenn Sie es sich einfach machen möchten, können Sie sich auch an Synonyme halten, dennoch ist es wichtig zu wissen, wie die korrekte Rechtschreibung lautet des angesprochenen Wortes lautet. Bedenken Sie nur, wenn Sie einen Geschäftsbrief verfassen, in dem Sie ein Lieferdatum eintragen - "die Sendung wird Ihnen ... zugestellt am 28.06.2013". Keine Angst, Sie müssen jetzt kein Fachbuch durchwälzen und ellenlange Regeln auswendig lernen. Es genügt, wenn Sie sich ein paar kleine Tipps zu Hilfe nehmen.

"Voraussichtlich" - die ordnungsgemäße Schreibweise

  • Betrachten Sie das Problemwort einmal näher und zerlegen es in seine Silben: Vor-aus-sicht-lich. Sie sehen schon, dass die Trennung ganz einfach funktioniert. Sie müssen nicht einmal darüber nachdenken, an welcher Stelle getrennt werden muss - es ergibt sich einfach.
  • Das Wort ist, so wie es hier geschrieben steht, in seiner richtigen Form. Der erste Teil des Begriffes setzt sich nämlich zusammen aus "vor" und "aus" und nicht etwa aus "vor" und "raus". An dieser Stelle sollte auch erwähnt werden, dass selbst die alte Rechtschreibung keine andere Form akzeptiert hat, es hätte also nie anders geschrieben werden dürfen.

Unsicherheiten mit "vorraussichtlich" - nutzen Sie Synonyme

Fällt es Ihnen trotz der Anschauung noch immer schwer, sich darauf zu konzentrieren, dass ein "r" zu viel ist, sollten Sie ein paar Ersatzwörter nutzen. Der deutsche Wortschatz ist glücklicherweise so vielfältig, dass dies kein Problem sein dürfte.

  • Sie sollten wissen, was diese Bezeichnung überhaupt bedeutet. Wenn Sie etwas "voraussichtlich" tun, dann passiert es "wahrscheinlich". Sie können dafür auch mit "hoher Wahrscheinlichkeit" umgehen. Anstelle solcher Adjektive ist der Ersatz durch Nomen manchmal nicht verkehrt und sogar der einfachere Weg.
  • Die Lieferung wird "möglicherweise" in zwei Wochen bei Ihnen eintreffen. Die Chance steht, dass Ihr Paket schon bald ankommt. Dieser bedeutungsverwandte Begriff wird sehr häufig verwendet, um auszusagen, dass etwas nicht ganz sicher ist.
  • "Eventuell" ist ein ebenso gern genutztes Wort. Der Fehlerteufel kann sich hier aber an anderer Stelle schnell mal einschleichen. Sie müssen verinnerlichen, dass dieser Begriff mit einem "v" geschrieben wird, trotz, dass Sie an zweiter Stelle ein "w" hören.

Es ist nicht egal, ob Sie "voraussichtlich" oder doch "vorraussichtlich" schreiben. Der Klang dieser beiden Wörter ist gleich, die zweite Schreibvariante ist aber falsch und könnten Ihnen in der Schule eine bessere Note kosten.

Teilen: