Alle Kategorien
Suche

Von der Speicherkarte den Schreibschutz entfernen - so klappt's

SD-Karten für Kameras oder andere mobile Geräte besitzen einen Hardware-Schreibschutz, mit dem man die Speicherkarten auf den Read-Only-Modus stellen kann. Den kann man einfach entfernen.

Speicherkarten werden in Kameras verwendet.
Speicherkarten werden in Kameras verwendet. © Karl-Heinz Laube / Pixelio

Es ist etwas ärgerlich, wenn man auf einer Speicherkarte Bilder abspeichern möchte, die man gerade im Urlaub gemacht hat und dann eine Fehlermeldung ausgegeben bekommt, die behauptet, man hätte den Schreibschutz eingestellt. Dabei ist man sich gar nicht bewusst, irgendetwas in der Art gemacht zu haben.

Schreibschutz bei Speicherkarten entfernen

  1. Bei den meisten Speicherkarten ist der Schreibschutz per Hardware geregelt.
  2. Nehmen Sie die Speicherkarte aus dem Gerät, in dem Sie sie gerade verwenden. Drehen Sie sie nun so, dass die Metallkontakte nach vorne zeigen und sich unter der Speicherkarte befinden.
  3. Auf der linken Seite der Speicherkarte sehen Sie jetzt einen kleinen Schieberegler. Schieben Sie ihn vorsichtig in die andere Richtung. Nun sollte die Speicherkarte entsperrt sein.
  4. Probieren Sie, ob Sie die Karte nun in der Kamera oder einem anderen mobilem Gerät verwenden können.

Wenn der Schieberegler keine Funktion zeigt

  1. Sollte der Schieberegler den Schreibschutz nicht entfernen, kann es sein, dass ein Schreibschutz auf der Software-Ebene besteht.
  2. Stecken Sie die Karte in einen Computer und öffnen Sie den Arbeitsplatz oder Explorer.
  3. Öffnen Sie die Karte und klicken Sie mit rechts in das freie Feld.
  4. Überprüfen Sie, ob bei "Schreibgeschützt" ein Häkchen gesetzt ist. Falls ja, entfernen Sie das Häkchen.
  5. Falls sich auf der Speicherkarte mehrere Ordner befinden, wiederholfen Sie diesen Schritt für jeden Ordner, in dem Sie Dateien speichern wollen.
  6. Nun ist auch der Software-Schreibschutz entfernt und alles sollte wieder so funktionieren wie immer.
  7. Hilft auch diese Methode nicht, sollten Sie sich an einen Fachmann wenden.
Teilen: