Alle Kategorien
Suche

Vom Sakko Flecken schonend entfernen

Wenn Sie sich für den Job ein hochwertiges Sakko gekauft haben, sollten Sie in die Pflege viel Zeit investieren, damit Ihr gutes Stück nicht zu schnell in Mitleidenschaft gezogen wird. Besonders bei Flecken dürfen Sie nicht mit aggressiven Mitteln arbeiten, damit sich das Material nicht verzieht und dauerhaft Schaden nimmt.

Bitte keine Experimente mit teuren Anzugjacken
Bitte keine Experimente mit teuren Anzugjacken

Was Sie benötigen:

  • flüssiges Wollwaschmittel
  • Kleiderbügel mit breiter Schulterauflage
  • Bürste mit Naturborsten
  • Pilling-Rasierer
  • Frotteehandtuch
  • große Wanne oder Waschmaschine

Das Sakko richtig pflegen

Hochwertige Sakkos sind zumeist aus Samt, Schurwolle oder Kaschmir hergestellt. Diese Materialien dürfen Sie nur sehr sorgsam behandeln und waschen.

  • Kaufen Sie sich mindestens zwei Sakkos, sodass Sie immer wieder zwischen den Kleidungsstücken wechseln können. Zwischen den Tragetagen hängen Sie das Sakko auf einen breiten Kleiderbügel, damit die Form - besonders im Schulterbereich - erhalten bleibt.
  • Sakkos aus Wolle sollten Sie regelmäßig im Freien auslüften lassen, auf diese Weise verschwinden unangenehme Gerüche und die Wollfasern werden angefeuchtet und bleiben so elastisch.
  • Behandeln Sie Ihr Sakko regelmäßig mit Bürsten aus Naturborsten, um Tierhaare und kleinere Verunreinigungen zu entfernen. Kleberoller sollten Sie vermeiden, da diese Klebereste zurücklassen.
  • Bilden sich an Ihrem Sakko kleine Knötchen, sollten Sie einen Pilling-Rasierer benutzen, dieser schneidet die Verknotungen ab.
  • Zur Knitterbehandlung hängen Sie Ihr Sakko nach dem Duschen in die heiße Kabine.

So bekommen Sie Flecken aus der Kleidung heraus

  • Finden Sie in Ihrer Anzugjacke Flecken, sollten Sie diese nur sehr vorsichtig behandeln. Üben Sie nicht zu viel Druck aus und reiben nicht auf dem Fleck herum. Behandeln Sie Flecken nur punktuell, bei größeren Verschmutzungen können Sie Ihr Sakko auch waschen. Achten Sie jedoch immer auf die Pflegeanweisungen im Futterstoff. Bei sehr teuren Stücken sollten Sie im Vorfeld den Hersteller kontaktieren.
  • Nutzen Sie zur Fleckenbehandlung ein flüssiges Wollwaschmittel oder ein gutes Haarshampoo; Weichspüler oder Spülmittel sind nicht geeignet. Feuchten Sie den Fleck an, geben Sie das Reinigungsmittel darauf und waschen das Sakko entweder per Handwäsche oder in der Maschine.
  • Beim Waschen in der Maschine gilt: Wählen Sie das Wollprogramm, drehen Sie das Sakko auf links und waschen Sie das Kleidungsstück nur sehr kurz und nie höher als bei 40 Grad. Füllen Sie die Trommel nur halb. Schleudern Sie das Sakko nicht, sondern legen Sie es flach auf ein trockenes Frotteehandtuch.
  • Entscheiden Sie sich für die Handwäsche, sollten Sie das Sakko nicht lange im Wasser einweichen lassen und anschließend nicht auswringen. Spülen Sie das Stück mehrmals mit klarem Wasser aus, bevor Sie es feucht hinlegen.
  • Die chemische Reinigung ist bei Flecken nicht zu empfehlen, da diese auf Dauer das Gewebe schädigt; das Sakko sitzt mit jeder weiteren Behandlung immer schlechter.

Das Waschen in der Maschine sollte nur in Ausnahmefällen geschehen, da sich Wolle in der Regel selbst reinigt. Bedenken Sie, dass immer das Risiko besteht, dass sich das Material verzieht und der Futterstoff einreißt, wenn Sie auf diese Reinigungsmethode zurückgreifen.

Teilen: