Alle Kategorien
Suche

Vinyltapeten kleben - so geht's

Vinyltapeten haben einen klaren Vorteil gegenüber normalen Papiertapeten: Sie sind äußerst robust und können selbst bei stärkeren Verschmutzungen mit Wasser und milder Seifenlauge gereinigt werden.

Vinyltapeten lassen sich einfach verarbeiten.
Vinyltapeten lassen sich einfach verarbeiten.

Was Sie benötigen:

  • Vinyltapeten
  • Tapeziertisch
  • Spezialkleister
  • Kleisterbürste
  • Tapetenschere
  • Tapezierbürste
  • Nahtroller
  • Tapetenlineal
  • Lot
  • Zollstock oder Metermaßband
  • Bleistift

Vinyltapeten werden gerne in Treppenhäusern, Kinderzimmern, Küchen und Bädern eingesetzt. Sie sind sehr robust und reißfest, pflegeleicht und schwer entflammbar. Die Spezialtapete besteht jeweils aus einer Schicht Vinyl und Papier. Beides ist fest miteinander verbunden. Bei einem Tapetenwechsel lässt sich die Oberschicht aus Vinyl trocken abziehen, wobei die Papierschicht an der Wand verbleibt und als Untergrund für die nächste Tapete dient.

So tapezieren Sie mit Vinyltapeten

  1. Achten Sie als Erstes auf einen sauberen, glatten und trockenen Untergrund. Die Wand sollte saugfähig sein. Tragen Sie zum Test ein wenig Wasser auf. Im Idealfall zieht die Flüssigkeit langsam in die Wand ein. Sollte sie abperlen, muss Rollenmakulatur verwendet werden.
  2. Schneiden Sie nun die Tapetenbahnen zu. Messen Sie hierzu die Wand senkrecht aus und geben Sie ca. 3 - 4 cm auf jeder Seite hinzu. Falls Sie Mustertapeten verwenden, achten Sie beim Zuschnitt auf den Versatz. Dieser wird in der Regel auf der Tapetenrolle angegeben.
  3. Rühren Sie nun den Tapetenkleister an. Für Vinyltapeten muss ein Spezialkleister verwendet werden. Falls Sie Feuchträume tapezieren möchten, sollten Sie hier noch 20 % Dispersionskleber hinzufügen. Das sorgt für eine bessere Haftung und somit für eine längere Lebensdauer der Tapete.
  4. Legen Sie im nächsten Schritt die Tapete mit der Rückseite nach oben auf den Tapeziertisch, und kleistern Sie die Bahn gleichmäßig ein. Denken Sie auch an die Ränder!
  5. Nachdem Sie fertig sind, klappen Sie nun das obere Ende der Tapetenbahn um 1/3 und das untere Ende um 2/3 ein. Die Ränder müssen hierbei genau aufeinanderliegen, ansonsten trocknen die Kanten aus.
  6. Lassen Sie die so präparierte Vinyltapete ca. 10 - 15 Minuten einweichen.
  7. Ziehen Sie in der Zwischenzeit mithilfe eines Lots und eines Bleistifts eine senkrechte Linie auf die Wand. Dies dient als Ausrichtungshilfe für die erste Tapetenbahn.
  8. Streichen Sie die Wand mit verdünntem Tapetenkleister gleichmäßig ein.
  9. Die eingeweichte Tapetenbahn wird nun oben an beiden Ecken festgehalten und an der Hilfemarkierung angelegt. Dabei liegen die zugegebenen 3 - 4 cm an der Decke an.
  10. Entfalten Sie vorsichtig die Vinyltapete von oben nach unten unter gleichzeitigem Feststreichen mittels Tapetenbürste. Arbeiten Sie mit der Bürste immer von der Mitte heraus nach außen.
  11. Wenn Sie die Tapetenbahn an der Wand befestigt haben, schneiden Sie den Überstand an Decke und Bodenleiste mithilfe eines Tapetenlineals vorsichtig ab. Bürsten Sie noch einmal über die Kanten.
  12. Fahren Sie auf diese Weise mit den restlichen Tapeten fort. Damit die einzelnen Bahnen Stoß an Stoß festkleben, verwenden Sie zum Andrücken einen speziellen Nahtroller.
Teilen: