Verweinte Augen können abgemildert werden

Jedem ist es schon das eine oder andere Mal passiert, plötzlich bricht der Damm und die Tränen fließen, ohne dass Sie es wollen. Die Folge davon sind verweinte Augen und in jedem Fall sind diese dann rot und angeschwollen.

  • In erster Linie sollten Sie sich nie für Ihre Tränen schämen, denn es handelt sich um eine ganz natürliche Reaktion. Nicht immer kann man alle Lebenssituationen einfach wegstecken und mit einem glücklichen Gesicht durch den Tag gehen.
  • Aber nicht jeder muss Ihre Tränen sehen. Vor allem, wenn Sie nach einem Weinkrampf noch die Wohnung verlassen müssen, stellen Sie sich die Frage, was Sie gegen Ihre verweinten Augen tun können.

Tun Sie was gegen Rötungen

Meistens können Sie mit einfachen Mitteln helfen, dass verweinte Augen schneller wieder normal aussehen.

  • Legen Sie einen kalten Waschhandschuh oder einen Kühlbeutel auf die geschlossenen Augen. Lassen Sie die Kälte für etwa 5 Minuten wirken. Die Äderchen um die Augen ziehen sich zusammen, somit werden Schwellungen gelindert.
  • Ebenso mit Kälte wirken Teelöffel. Legen Sie diese ins Kühlfach und sobald sie kalt sind, legen Sie die Löffel auf Ihre geschlossenen Augen. Nehmen Sie die Löffel erst wieder von den Augen, wenn die kühlende Wirkung abklingt. Teelöffel wirken wie Kühlbeutel, jedoch wird die Wirkung intensiviert, da die Löffel direkt mit den Augen in Kontakt kommen. 
  • Waschen Sie Ihr gesamtes Gesicht mit kaltem Wasser. Nicht nur Ihre verweinten Augen schwellen ab, auch die Durchblutung im ganzen Gesicht wird angeregt, wodurch die roten Augen nicht mehr so stark auffallen.
  • Kochen Sie schwarzen Tee auf und legen Sie die erkalteten Teebeutel für 10 Minuten auf die geschlossenen Augen. 

Sollten Sie sehr oft verweinte Augen haben, dann reden Sie mit Ihrem Apotheker. Mit Augentropfen und anderen kleinen Mittelchen können Ihre Augen geschont werden.