Alle Kategorien
Suche

Verwaltungsfachangestellte - Gehalt

Wenn Sie als Verwaltungsfachangestellte arbeiten, dann sind Sie meistens im Büro tätig; prüfen Akten, formulieren Beschlüsse aus, setzen diese um oder beraten Hilfesuchende. Oft orientiert sich Ihr Gehalt dabei am Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes und somit verdienen Sie mit zunehmender Beschäftigungsdauer auch etwas mehr.

Verwaltungsfachangestellte arbeiten oft im Büro.
Verwaltungsfachangestellte arbeiten oft im Büro.

Verwaltungstätigkeiten finden heute nicht mehr nur in klassischen Ämtern und Behörden statt. Auch in Krankenhäusern, Bürgerbüros und Unternehmen sind Sie nach der Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten gefragt.

Die Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten

Verwaltungsfachangestellte arbeiten oftmals in Behörden und Ämtern, finden aber auch in anderen Institutionen oder Firmen eine Anstellung. Hier prüfen Sie etwa Vorgänge, nehmen Anträge entgegen und bearbeiten diese, helfen Antragsstellern bei Fragen und Problemen oder übernehmen verschiedene Aufgaben im Büro. Das kann in der kommunalen Verwaltung eine Stelle in der Meldebehörde sein, wo Sie beispielsweise Ausweise ausstellen, in der Kirchenverwaltung das Planen von kirchlichen Veranstaltungen, in der Handwerkskammer das Verwalten und Beraten der zugehörigen Handwerksbetriebe. Sie erarbeiten zudem Beschlüsse und wirken an deren Umsetzung mit.

  • Um für diesen Beruf vorbereitet zu werden, absolvieren Sie eine Ausbildung, die drei Jahre umfasst. Im dritten Jahr erfolgt dann die Spezialisierung auf den jeweiligen Verwaltungsbereich, in dem Sie tätig sind.
  • Zu Beginn der Ausbildung erhalten Sie ein Gehalt von etwa 740 EUR, danach steigt die Vergütung als angehende Verwaltungsfachangestellte auf etwa 800 EUR und im letzten Jahr der Lehre erhalten Sie ein Gehalt von ca. 840 EUR.

Das Gehalt nach der Ausbildung

  • Nach Ihrer Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten erhalten Sie ein Einstiegsgehalt, was bei ca. 1900 EUR brutto im Monat liegt. Hier orientieren sich die Behörden am Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TvöD).
  • Ein Bestatter nimmt viele unterschiedliche Aufgaben wahr. Ein einheitlich geregelter …

  • Dieser sieht verschiedene Entgeltgruppen vor, die sich danach richten, ob Sie eher einfache Tätigkeiten verrichten (z. B. Bürohilfsarbeiten) oder (auch durch entsprechende Weiterbildungen) dazu befähigt sind, komplexe Verwaltungsaufgaben zu übernehmen (z. B. Ausarbeiten von Beschlüssen).
  • Auch mit der Dauer der Beschäftigung steigt Ihr Gehalt etwas. In der Entgeltstufe 5 wird dabei eine abgeschlossene Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte vorausgesetzt und Sie verdienen anfangs ca. 2000 EUR.
  • In der Gruppe 9 hingegen wird ein Bachelorstudium vorausgesetzt, was Sie berufsbegleitend an einer Verwaltungshochschule absolvieren können. In diesem gehobenen Dienst können Sie bis zu rund 3400 EUR verdienen.
Teilen: