Was Sie benötigen:
  • ggf. Vereinssatzung
  • ggf. Abmeldeformular

Müssen auch Sie aus Ihrem Sportverein austreten? Hier ein paar Dinge, die Sie bei Ihrer Vereinskündigung beachten sollten.

Vereinskündigung - Austritt aus dem Sportverein

  • Bevor Sie Ihre Vereinskündigung formulieren, sollten Sie vorab in der Vereinssatzung nachschauen oder in Erfahrung bringen, ob es eine Kündigungsfrist bzw. einen Stichtag gibt, zu dem ihre Kündigung verfasst werden muss. Dies ist sehr wichtig und entscheidend, da sich die Mitgliedschaft gegebenenfalls bei Nichteinhaltung der Kündigungsfrist automatisch verlängert.
  • Falls keine konkrete Kündigungsfrist besteht, können Sie in der Vereinssatzung auch ihre Laufzeit der Mitgliedschaft in Erfahrung bringen. So können Sie mindestens 3 Monate vor Ablauf (ggf. sonst Verlängerung der Mitgliedschaft um ein Jahr) eine Vereinskündigung zum Ende der Mitgliedschaft verfassen.
  • Ist eine Abbuchungsermächtigung des Mitgliedsbeitrages vom Konto erteilt worden, sollte ein Widerruf dieser ebenfalls in der Kündigung erteilt werden.
  • Nicht zwingend notwendig ist es, dass Sie einen Grund für den Austritt aus dem Sportverein nennen.
  • Die Vereinskündigung sollte schriftlich oder durch ein gegebenes Abmeldeformular verfasst werden.
  • Empfehlenswert ist es, die Kündigung per Einschreiben zu versenden oder persönlich abzugeben. Wichtig ist hierbei, dass Sie eine Kopie der Vereinskündigung als Nachweis abgestempelt oder unterschrieben zurückbekommen. 
  • Achten Sie auch darauf, dass Sie ebenfalls einen Nachweis über die Wirksamkeit ihrer Vereinskündigung bekommen.
  • Damit bei der Formulierung ihrer Kündigung auch nichts schief geht, können Sie auch gute Vordrucke aus dem Internet benutzen.